Christian Hampel musste in der laufenden Saisonvorbereitung bislang ohne einen etablierten Spieler auskommen. Das könnte sich bald ändern. © Timo Janisch
Fußball-Westfalenliga

Lüner SV: Eine „feste Größe“ verpasste die ganze Vorbereitung – der Grund ist Corona

Von einem gestandenen Westfalenliga-Spieler fehlt in der Vorbereitung des Lüner SV bislang jede Spur. Christian Hampel weiß, woran das liegt - und glaubt, dass sein Schützling bald zurückkehrt.

Elf Spiele absolvierte er in der aufgrund des Coronavirus abgebrochenen Saison 2019/2020 für den Lüner SV. Bislang fehlt von ihm in der laufenden Vorbereitung jede Spur. Doch Christian Hampel hofft, seinen Schützling schon demnächst wieder im Training begrüßen zu dürfen.

Viel hat sich getan im Kader des Lüner SV. Seit vielen Monaten schon gibt der Verein immer wieder Zugänge für den Kader der Westfalenliga-Elf bekannt. Zwischendurch bestätigten die Lüner auch vereinzelte Abgänge. Nur zu einem Spieler äußerte sich der Verein bislang nicht.

Meris Memic verpasste beim Lüner SV bislang die komplette Vorbereitung. © Patrick Schröer © Patrick Schröer

Meris Memic tauchte in der laufenden Saisonvorbereitung beim LSV nicht auf. Weder auf Trainingsfotos, noch in den Aufstellungen der Testspiele. Die ganze Vorbereitung habe der zentrale Mittelfeldspieler verpasst, so Hampel.

Der Trainer und Sportliche Leiter der Lüner kennt natürlich den Grund für das Fehlen des 25-Jährigen. Memic weilt seit einiger Zeit in seiner bosnischen Heimat, hatte dort unter anderem Visa-Angelegenheiten zu klären.

Coronavirus verhindert schnelle Rückkehr von Meris Memic

Aufgrund der Corona-Pandemie gestaltete sich dies wohl etwas schwieriger. Mehr noch: Seit dem 15. Juni gilt Bosnien und Herzegowina in Deutschland als Corona-Risikogebiet. Das Auswärtige Amt warnt deshalb weiterhin „vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Bosnien und Herzegowina“.

Abgeschrieben hat Hampel den eher defensiv orientierten Mittelfeldspieler deshalb aber keineswegs. Ganz im Gegenteil: Hampel hofft, dass Memic in der kommenden Woche zurückkehrt „und dann wieder ein fester Teil der Mannschaft ist“. In der Heimat scheint Memic also alles geregelt zu haben.

Kehrt Memic zurück, wächst der Stamm der etablierten Westfalenliga-Spieler beim LSV um einen Spieler. Dieser Stamm soll mit den Top-Neuzugängen Marius Kröner, Ricardo Ribeiro und David Loheider und den vielen jungen Talenten in der kommenden Saison die Tabellenspitze der Westfalenliga 1 angreifen.

„Er gehört natürlich zum Kader und ist eigentlich schon eine feste Größe für uns“, so Hampel abschließend zu Meris Memic. Der hatte erst im März seinen Vertrag beim LSV um gleich zwei Jahre verlängert.

Über den Autor
freier Mitarbeiter
Amateursportler bewegen vielleicht weniger Menschen als die Profis, dafür aber umso intensiver. Sie schreiben die besseren Geschichten - vor allem im Ruhrgebiet. Diese zu erkennen und aufzuschreiben, darum arbeite ich seit 2017 für Lensing Media. Darüber hinaus Handballtrainer im Jugendbereich. Gebürtig aus Lünen.
Zur Autorenseite
Timo Janisch

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.