Axel Schmeing, neuer Trainer der Lüner SV, feierte den zweiten Testspiel-Sieg in Serie. © Timo Janisch
Fußball

Lüner SV: Neuer Stürmer schon mit Doppelpack – nächster Testspielsieg

Westfalenligist Lüner SV hat den nächsten Testspiel-Sieg eingefahren. Mit dabei war ein neuer Stürmer des LSV, der sogar schon einen Doppelpack geschnürt hat. Schon bald geht der Test-Reigen weiter.

Mit bereits fünf absolvierten Partien befindet sich der Lüner SV seit dem 8. Juli in einer stressigen Vorbereitungsphase. Ein neuer Stürmer hat für den Fußball-Westfalenligisten bereits einen Doppelpack erzielt – und erlebte auch den jüngsten Testspielsieg auf dem Platz.

Im vierten Testspiel, das der LSV mit 4:1 gegen den TuS Erndtebrück gewann, erzielte Sebastian Hahne seinen ersten Doppelpack für seinen neuen Klub. In der 65. und 85. Minute schlug er zu.

Sebastian Hahne sieht noch Luft nach oben beim Lüner SV

„Das war schon ganz gut, auf jeden Fall“, sagt Hahne. Das Erndtebrück-Spiel war der erste Testspiel-Sieg des LSV unter dem neuen Trainer Axel Schmeing. „Trotzdem gab es auch in dem Spiel genug Sachen, die wir verbessern konnten“, so Hahne.

Das gelte laut Hahne auch für den 2:1-Sieg der Lüner über den SC Neheim am Dienstagabend. Gegen den Westfalenligisten aus der Parallelstaffel erzielten Rene Richter und Nico Berghorst die Tore für den LSV.

Sebastian Hahne (l.) feierte einen erfolgreichen Einstand beim Lüner SV.
Sebastian Hahne (l.) feierte einen erfolgreichen Einstand beim Lüner SV. © Günther Goldstein © Günther Goldstein

„Wir standen defensiv relativ sicher“, sagt Hahne, der aber insgesamt noch viel Luft nach oben sieht. Gemeinsam ist er mit Ferdinand Franzrahe, Robin Rosowski, Berghorst und Richter wie Trainer Axel Schmeing vom Holzwickeder SC in die Kampfbahn Schwansbell gekommen.

Sein Eindruck aus den ersten Trainings- und Spielwochen sei positiv. „Wir sind eine ganz coole Truppe aus vielen jungen, aber auch ein paar erfahrenen Spielern. Ich sehe da für die Saison ein großes Potenzial, was wir natürlich abrufen müssen. Aber ich glaube, wir sind dazu in der Lage“, sagt Hahne.

Lüner SV probiert noch vieles aus

Der LSV befinde sich in Sachen Taktik und Formation noch immer am Anfang, probiere laut Hahne viel aus. „Da sind die Spieler clever genug, um verschiedene Inhalte umzusetzen“, sagt der Stürmer.

Der 25-Jährige weiter: „Wir müssen uns langsam alle einspielen. Gerade in der Vorbereitung ist es schwierig, weil man immer mit anderen Leuten zusammenspielt.“ Bis zum Saisonstart haben die Lüner noch sechs Testspiele vor der Brust. Das erste davon steigt am Sonntag in der Kampfbahn Schwansbell gegen Westfalenligist FSV Gerlingen (15 Uhr, Schwansbeller Weg 7a, Lünen).

Über den Autor
freier Mitarbeiter
Amateursportler bewegen vielleicht weniger Menschen als die Profis, dafür aber umso intensiver. Sie schreiben die besseren Geschichten - vor allem im Ruhrgebiet. Diese zu erkennen und aufzuschreiben, darum arbeite ich seit 2017 für Lensing Media. Darüber hinaus Handballtrainer im Jugendbereich. Gebürtig aus Lünen.
Zur Autorenseite
Timo Janisch

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.