Beim Lüner SV kann Neu-Trainer Axel Schmeing ab Sommer auf einen neuen Torhüter zurückgreifen. © Neumann
Fußball-Westfalenliga

Lüner SV verpflichtet Dortmunder Altherren-Spieler für die Westfalenliga

Der Lüner SV hat erneut auf dem Transfermarkt zugeschlagen und dieses Mal in ein gänzlich anderes Regal gegriffen, denn: Der Klub verpflichtet einen Spieler, der zuletzt bei den Alten Herren spielte.

Die Gestalt des Westfalenliga-Kaders vom Lüner SV nimmt immer mehr Konturen an. Nachdem der Klub in Sascha Grieger-Piontek zuletzt auch noch einen neuen Torwarttrainer verpflichtete, hat der LSV jetzt einen erfahrenen Sturmtank geholt. Bemerkenswert dabei: Der Spieler trug zuletzt das Trikot einer Dortmunder Altherren-Mannschaft.

SV Brackel, ASC 09 Dortmunder, Kirchhörder SC und BSV Schüren – die Vereine, bei denen Sascha Ambacher in seiner Fußballerlaufbahn unter Vertrag stand, sind seit Jahren allesamt höherklassig unterwegs. Zuletzt schnürte der mittlerweile 34-Jährige seine Fußballschuhe allerdings nur noch für die Alten Herren von Rot-Weiß Barop.

Marcel Piaszyk spielte mit Sascha Ambacher noch selbst zusammen

Doch jetzt greift der Stürmer noch einmal an. Und zwar in der Westfalenliga beim Lüner SV. Ein eher ungewöhnlicher Schritt, hinter dem allerdings auch eine ordentliche Portion Kalkül steckt, denn Ambacher ist für die neuen Verantwortlichen beim Lüner SV kein Unbekannter.

„Ich habe mit Sascha noch selber zusammengespielt und außerdem ist er gut mit Aki (Axel Schmeing, Neu-Trainer beim Lüner SV, Anm. d. Red.) befreundet. So kam auch der Kontakt zustande“, erklärt der Sportliche Leiter Marcel Piaszyk die Hintergründe.

Beim LSV soll der 34-Jährige vor allem in engen Spielsituationen Verantwortung übernehmen und letztlich auch den jüngeren Spielern mit seiner Erfahrung aus zahlreichen Ober- und Westfalenligaspielen weiterhelfen. „Es ist mit Sascha natürlich klar kommuniziert, dass er schlussendlich nicht jedes Spiel über 90 Minuten auf dem Platz stehen wird. Trotzdem sehen wir ihn schon als vollen Spieler an, der einfach noch einmal andere Qualitäten mitbringt“, sagt Piaszyk.

Ambacher könnte dem Lüner SV auch im Trainerteam helfen

Und von diesen Qualitäten will Trainer Axel Schmeing in Zukunft profitieren: „Sascha ist kopfballstark, überzeugt im Zweikampf und ist trotz seines Alters in guter Verfassung“, betont der Neu-Coach. Dennoch sei der Transfer für den Verein in gewisser Weise auch eine „Wundertüte“. Denn während seiner Laufbahn war der 34-Jährige immer wieder von schweren Verletzungen gebeutelt worden.

Beim Lüner SV soll Ambacher jetzt laut Schmeing seine Torgefahr vor allem auch als Joker einbringen: „Richtig eingewechselt kann er der Mann für die entscheidenden Momente sein. Schon zu meiner Zeit in Holzwickede habe ich gedacht, dass man so jemanden auf der Bank braucht.“

Schlussendlich könne Ambacher dem Trainerteam allerdings auch abseits des Rasens als Verstärkung helfen. Dies sei für den Stürmer dem LSV-Trainer zufolge zwar „Neuland“, aber mit seiner Erfahrung bringe er dafür auf Dauer gute Voraussetzungen mit.

Über den Autor
Redakteur
Vor einiger Zeit aus dem Osnabrücker Land nach Dortmund gezogen und seit 2019 bei Lensing Media. Für die Ruhr Nachrichten anfangs in Dortmund unterwegs und jetzt in der Sportredaktion Lünen tätig – mit dem Fußball als große Leidenschaft.
Zur Autorenseite
Marius Paul
Lesen Sie jetzt