Neue Fußballvereine müssen einige Anforderungen erfüllen, um am Spielbetrieb teilnehmen zu dürfen. © Timo Janisch
Fußball

Neuer Fußballverein in Lünen: Datum für erstes Spiel der Vereinsgeschichte steht

Seit einigen Wochen gibt es in Lünen einen neuen Fußballverein. Jetzt steht ein Datum, wann der Klub das erste Spiel seiner Geschichte austragen will. Probleme gibt es mit dem eigenen Platz.

Einige Wochen ist es her, da wurde die Gründung eines neuen Lüner Fußballvereins öffentlich. Inzwischen läuft der Trainings- und Testspielbetrieb auf den Sportplätzen wieder. Doch wie sieht es bei dem neuen Verein aus?

Auch die Fußballer des TSC Brambauer 20 trainieren wieder, bestätigt Mikail Bulut. Bulut ist Vorsitzender des jüngsten Lüner Fußballklubs. Den Verein gründete er mit einigen Freunden mitten im zweiten Corona-Lockdown. Nun sind die Mitglieder des TSC erstmals am Ball.

Hasan Akca war privat verhindert zum Auftakt des TSC Brambauer

Vor zwei Wochen sei die erste Mannschaft in den Trainingsbetrieb eingestiegen, so Bulut. Doch der ursprünglich für das C-Liga-Team verpflichtete Trainer Hasan Akca leitete die ersten Einheiten nicht.

Hasan Akca übernimmt ab sofort den neu gegründeten TSC Brambauer 20.
Hasan Akca übernimmt ab sofort den neu gegründeten TSC Brambauer 20. © Verein © Verein

Aufgrund eines Trauerfalls habe sich Akca zuletzt in der Türkei aufgehalten, so Bulut. Der Vorsitzende selbst übernahm übergangsweise die Betreuung der ersten Mannschaft. Das Training steigt am altehrwürdigen Karrenbusch-Ascheplatz in Brambauer.

Inzwischen steht auch das Datum fest, an dem der TSC Brambauer das erste Spiel seiner Vereinshistorie absolvieren wird. Kommende Woche Sonntag, am 1. August, soll das erste Testspiel der neuen A-Jugend steigen.

Die erste Mannschaft soll noch am gleichen Tag oder eine Woche später folgen, sagt Bulut. In Vertretung von Akca hat er keine Freundschaftsspiele vereinbart. „Ich möchte mich nicht in das Sportliche einmischen“, sagt Bulut.

Offiziell angesetzt sind die Partien jedoch noch nicht. Beim Ergebnisdienst „FUSSBALL.DE“ ist der neue Verein zwar schon registriert und abrufbar, die gemeldeten Mannschaften fehlen aber noch.

TSC Brambauer macht erstmal keine Spiele am Karrenbusch

Laut Bulut solle das aber zeitnah nachgeholt werden. Noch am Donnerstag habe er mit einem Verantwortlichen des Fußballkreises Dortmund gesprochen. Am Montag sollen die Mannschaften laut Bulut freigeschaltet werden. „Die Prozedur hat etwas länger gedauert. Die haben aber alles nötige dafür“, sagt der Vorsitzende.

Auch im Kreispokal, der am Montag ausgelost wird, seien die Brambaueraner demnach dabei. In den Vorbereitungsspielen bis dahin spielt der TSC allerdings nur auswärts spielen.

Es gebe ein paar organisatorische Probleme mit den Kabinen, so Bulut. Zudem sei es für die Fußballer angenehmer, auf Kunstrasen zu spielen, anstatt auf heimischer Asche.

Über den Autor
freier Mitarbeiter
Amateursportler bewegen vielleicht weniger Menschen als die Profis, dafür aber umso intensiver. Sie schreiben die besseren Geschichten - vor allem im Ruhrgebiet. Diese zu erkennen und aufzuschreiben, darum arbeite ich seit 2017 für Lensing Media. Darüber hinaus Handballtrainer im Jugendbereich. Gebürtig aus Lünen.
Zur Autorenseite
Timo Janisch

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.