Der SV Preußen Lünen verstärkt sich zur neuen Saison auf der Torhüter-Position. © Jürgen Weitzel
Fußball

Preußen Lünen schlägt zu und verstärkt sich mit Torwart aus Alstedde

Nach den Auflösungserscheinungen vor einigen Monaten hat sich die Lage beim SV Preußen Lünen beruhigt. Nun hat der Fußball-A-Ligist einen Neuzugang verkündet, der von BW Alstedde kommt.

Alles neu bei SV Preußen Lünen: Nachdem Trainer Stefan Urban seinen Abschied verkündetet hatte, wechselte beinahe die komplette erste Mannschaft in alle Himmelsrichtungen, lediglich Joé Leese und Pascal Herrmann hielten dem SVP die Treue. In der kommenden Saison wird daher die zweite Mannschaft in der Fußball-Kreisliga A antreten, gemeinsam mit ihrem Trainer Patrick Höfig. Der hat nun einen weiteren Neuzugang vorgestellt.

Auf der Torhüter-Position war der SV Preußen Lünen eigentlich bereits gut aufgestellt. Neben Talent Leon Bensieck verkündete Kevin Lange im März, dass er zurück zum SVP wechseln wird. Nun kehrt in Kevin Glaap ein weiterer Schlussmann zurück, der bereits Preußen-Erfahrung sammelte.

Nach seinem Abschied vom Alten Postweg ging es für den mittlerweile 30-Jährigen über Westfalia Wethmar und Alemannia Scharnhorst im Jahr 2019 zu BW Alstedde. Dort verkündete er im vergangenen Jahr sein Karriere-Ende – diesen Entschluss hat er nun offenbar nochmal überdacht.

Kevin Glaap hütet bald wieder das Tor des SV Preußen Lünen.
Kevin Glaap hütet bald wieder das Tor des SV Preußen Lünen. © Goldstein © Goldstein

„Kevin hatte eine Knieverletzung. Deshalb muss er jetzt erstmal etwas aufholen und langsam wieder reinkommen“, befindet Preußen-Coach Patrick Höfig, „aber das gilt nach der Pause ja eigentlich für alle“.

Mit dem Trio zwischen den Pfosten sieht Höfig seine Mannschaft nun gut aufgestellt: „Für die A-Liga haben wir insgesamt hervorragende Qualitäten auf der Torhüter-Position.“ Dazu trägt auch Neuzugang Glaap bei, der laut Höfig vor allem auf der Linie bärenstark ist, aber auch Qualitäten im Aufbau hat: „Er kann gut mitspielen, weil Kevin in der Jugend selbst viel im Feld gespielt hat.“

Eine Nummer eins hat Höfig nicht. Alle drei Schlussmänner müssen sich beweisen und bekommen dafür auch ihre Möglichkeit. „In der Vorbereitung sollen alle ihre Einsatzzeiten bekommen“, erklärt Höfig, der am Donnerstag (27.05.) zu einem ersten lockeren Aufgalopp auf den Platz bittet: „Da geht es aber eigentlich nur darum, sich endlich mal wieder auf dem Platz zu treffen.“

Ein Fremder wird Kevin Glaap dann nicht sein. „Ich habe bei den Senioren noch mit ihm zusammengespielt“, erinnert sich Höfig. Zudem sei der Kontakt über Preußen-Spieler Stephan Voigt zustande gekommen – es ist also vielmehr ein Wiedersehen als ein Kennenlernen.

Ihre Autoren
Redakteur
Vor einiger Zeit aus dem Osnabrücker Land nach Dortmund gezogen und seit 2019 bei Lensing Media. Für die Ruhr Nachrichten anfangs in Dortmund unterwegs und jetzt in der Sportredaktion Lünen tätig – mit dem Fußball als große Leidenschaft.
Zur Autorenseite
Marius Paul
Freier Mitarbeiter
Seit 2019 als freier Mitarbeiter für Lensing Media im Einsatz. Hat ein Faible für sämtliche Ballsportarten und interessiert sich für die Menschen, die den Sport betreiben - von der Champions League bis zur Kreisliga.
Zur Autorenseite
Avatar