Sandro Plechaty (r.) könnte nach seinem Abgang beim FC Schalke 04 einen neuen Verein gefunden haben. © Karsten Rabas
Fußball

Sandro Plechaty könnte bei legendärem Ruhrgebiets-Verein unterschreiben

Seinen Vertrag bei der U23 des FC Schalke 04 hat Sandro Plechaty nicht verlängert. Derzeit spielt der Lüner Fußballer bei einer weiteren Top-Adresse des Ruhrgebiets vor - und deutet eine Entscheidung an.

Für Borussia Dortmund und den VfL Bochum hat Sandro Plechaty bereits gespielt. Dazu hat der 22-Jährige die vergangenen fünf Jahre auf Schalke verbracht. Nun will der Lüner Fußballer ein neues Kapitel beginnen – und ist wohl erneut im Ruhrgebiet fündig geworden.

Deutscher Meister 1955, DFB-Pokalsieger 1953 – die große Zeit von Rot-Weiß Essen ist zwar längst vorüber. Der Klub spielt aktuell in der Regionalliga West. Doch dennoch gehört RWE nach wie vor zu den klangvollsten Namen, die der Fußball im Ruhrgebiet zu bieten hat.

In der zurückliegenden Saison besuchten knapp 11.000 Zuschauer im Schnitt die Heimspiele von Rot-Weiß im Stadion Essen an der legendären Hafenstraße – auch, wenn das Geschehen dort nicht mehr Größen wie Helmut Rahn oder Horst Hrubesch prägen.

Seit ein paar Wochen trainiert Sandro Plechaty bei Rot-Weiß Essen mit. Der Lüner Fußballer hatte seinen auslaufenden Vertrag bei der U23 des FC Schalke 04 nicht verlängert. Nach seinem Abschied auf Schalke seien Zweit- bis Viertligisten an ihm interessiert gewesen, sagte Plechaty dieser Redaktion Mitte Juli.

Nun deutet vieles darauf hin, dass Plechaty fest zum Kader des Traditionsvereins zählen wird. RWE-Trainer Christian Neidhart lobte Plechaty gegenüber dem „Reviersport“ bereits ausdrücklich. Und auch Plechaty selbst fühlt sich in Essen wohl.

Sandro Plechatys Priorität liegt bei RW Essen

„Ich wurde sehr gut aufgenommen. Es hat vom ersten Tag an richtig Spaß gemacht“, so Plechaty auf Anfrage. Seine Priorität liege derzeit bei RWE. „Ich habe dem Verein gesagt, dass ich mich sehr wohlfühle“, sagt der Sohn von Mario Plechaty, ehemaliger Trainer des Lüner SV.

Sein Berater stünde derzeit im engen Austausch mit dem Verein, so Plechaty. Er spricht von einer „kurzfristigen“ Entscheidung, die in den nächsten Tagen fallen könnte. Eine Unterschrift bei RW Essen scheint den Aussagen beider Parteien zufolge sehr wahrscheinlich.

Sandro Plechaty würde den Aufstieg anpeilen mit RW Essen

Doch wäre der Wechsel innerhalb der Regionalliga überhaupt ein Fortschritt für den ambitionierten Fußballer, dessen Augenmerk noch auf dem Profibereich liegt? „Definitiv“, sagt Plechaty selbst.

An der Hafenstraße würde er für einen ambitionierten Regionalligisten spielen, der schon länger versucht, aufzusteigen, so Plechaty. Der Verein „gehört in eine obere Liga“, so der sehr flexible Flügelspieler. Vielleicht gelingt der langersehnte Aufstieg in die 3. Liga und die Rückkehr in den absoluten Profifußball RW Essen ja mit Sandro Plechaty.

Über den Autor
freier Mitarbeiter
Amateursportler bewegen vielleicht weniger Menschen als die Profis, dafür aber umso intensiver. Sie schreiben die besseren Geschichten - vor allem im Ruhrgebiet. Diese zu erkennen und aufzuschreiben, darum arbeite ich seit 2017 für Lensing Media. Darüber hinaus Handballtrainer im Jugendbereich. Gebürtig aus Lünen.
Zur Autorenseite
Timo Janisch

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt