Ibrahim Ünal, Vorsitzender der SG Gahmen, erklärt den neuesten Stand des Kunstrasenprojekts. © Timo Janisch
Fußball-Kreisliga A

SG Gahmen: Wann ist der Kunstrasen fertig? Klub verkündet neuen Stand

Das Kunstrasen-Projekt der SG Gahmen befindet sich auf der Zielgeraden. Inzwischen gibt es sogar eine Idee, wann der neue Platz fertig sein würde. Doch die SGG kriegt nicht nur eine neue Spielfläche.

Lange hat es gedauert, doch nun wird der neue Kunstrasen für die SG Gahmen immer konkreter. Seit einigen Wochen ist klar, dass der Verein einen Baustart im Oktober anpeilt. Aber wird daraus etwas?

Die SGG ist in den vergangenen Wochen fleißig gewesen. „Wir haben mehrere Termine mit mehreren Herstellern gehabt“, sagt Ibrahim Ünal, Vorsitzender des Vereins. Am Mittwoch hätten die Gahmener den letzten angepeilten Ortsbesuch mit einem Anbieter gehabt.

SG Gahmen befindet sich „auf der Zielgeraden“

„Wir sind auf der Zielgeraden“, sagt Ünal. Zwei Firmen gegenüber sei die SGG sehr positiv gestimmt, beide könnten wohl noch im Oktober mit den Bauarbeiten beginnen. Auch finanziell passe es, so der Vorsitzende.

Doch aus der Idee, schon Anfang Oktober zu starten, wird wohl eher nichts. Die beiden Firmen hätten Gahmen einen Baubeginn gegen Mitte oder Ende des Monats in Aussicht gestellt, so Ünal.

Die Asche an der Kaubrügge soll bald der Vergangenheit angehören.
Die Asche an der Kaubrügge soll bald der Vergangenheit angehören. © Timo Janisch © Timo Janisch

Dabei ist der schnelle Start durchaus ein Kriterium, das die Gahmener mit in ihre Entscheidung einfließen lasen. „Wir wollen so schnell wie möglich auf unseren Platz“, sagt Ünal.

Nach Baubeginn – noch existiert an der Kaubrügge ja der altehrwürdige Ascheplatz – sei eine Arbeitsphase von sechs Wochen vorgesehen. Das sei realistisch, so Ünal – auch wenn der Klub mögliche Verzögerungen durch schlechtes Wetter oder verspätete Materiallieferungen von vornerein einkalkulieren möchte.

SG Gahmen saniert auch die Kabinen

Ende November oder Anfang Dezember will man bei den Blau-Gelben den neuen Platz, der den Aufbruch in eine neue Ära des Vereins markieren soll, möglichst in Empfang nehmen.

Parallel zur Spielfläche soll auch die Sanierung des Kabinentrakts starten. Auch hier liegen Ünal und seinen Mitstreitern zwei Angebote vor, aus denen der Vorstand noch auswählen muss. Ein drittes Angebot sei aus Kostengründen nicht infrage gekommen. Türen, Decken und Fliesen sollen erneuert werden.

Über den Autor
freier Mitarbeiter
Amateursportler bewegen vielleicht weniger Menschen als die Profis, dafür aber umso intensiver. Sie schreiben die besseren Geschichten - vor allem im Ruhrgebiet. Diese zu erkennen und aufzuschreiben, darum arbeite ich seit 2017 für Lensing Media. Darüber hinaus Handballtrainer im Jugendbereich. Gebürtig aus Lünen.
Zur Autorenseite
Timo Janisch

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.