Marco Fischer, Trainer des BV Lünen, freut sich auf zwei weitere Neuzugänge. © Timo Janisch
Fußball-Kreisliga

Spielertrainer von der Konkurrenz weggelotst: BV Lünen schnürt Transfer-Doppelpack

Der Kader des BV Lünen nimmt Form an, präsentiert wurden nun die Neuzugänge Nummer fünf und sechs. Einer davon war bis zuletzt eigentlich Spielertrainer eines anderen Lüner Klubs.

Die nun annullierte Saison hat gezeigt, dass der BV Lünen durchaus berechtigte Hoffnungen auf eine Zukunft oberhalb der Kreisliga B hat. Nach vier Spielen verzeichnete der Klub nicht nur die maximale Punkteausbeute, sondern netzte auch 24 Mal in des Gegners Tor. Nach bereits vier feststehenden Neuzugängen verkündete der BVL nun zwei weitere Transfers.

In Kevin Helmrich und Nico Brand kommen beide Neuen aus der zweiten Mannschaft von Blau-Weiss Alstedde aus der Kreisliga B. Besonders die Personalie Helmrichs ist pikant, schließlich fungierte dieser bislang als Spielertrainer der Alstedder Reserve. Weil die aber künftig als U23-Team an den Start gehen soll und Helmich, Brand und Co. in die dritte Mannschaft degradiert wurden, suchten sich die beiden eine neue Herausforderung.

Auch BVL-Trainer Marco Fischer zeigt sich überrascht: „Während ich meine Reifen gewechselt habe, hat mein Handy ständig vibriert. Als ich fertig war, habe ich dann acht Anrufe und zwölf Nachrichten gehabt.“ So erfuhr Fischer von der Wechselabsicht Helmrichs – und lotste den ehemaligen BVL-Kicker zurück an die alte Wirkungsstätte.

Kevin Helmrich (blaues Trikot) ist ab dem Sommer nicht mehr Spielertrainer von BW Alstedde II.
Kevin Helmrich (blaues Trikot) ist ab dem Sommer nicht mehr Spielertrainer von BW Alstedde II. © Goldstein © Goldstein

Bei den Geistern ist der Name Helmrich alles andere als unbekannt. Laut Fischer hat der Noch-Spieler von Alstedde bereits zuvor drei, vier Jahre für den BV gespielt: „Da hat er in dreieinhalb Jahren an die 120 Tore geschossen. Leider kam der damalige Trainer Dennis Gerleve dann auf die Idee, ihn als Rechtsverteidiger aufzustellen“, berichtet Fischer mit einem Augenzwinkern.

Diesen Fehler wird Fischer nicht wiederholen: „Ich plane ihn ganz vorne ein, weil er genau weiß, wo das Tor steht. Er ist ein Topstürmer und auch menschlich einwandfrei – wir sind froh, dass er zurückkommt.“

Helmrich mit Vorlagen zu füttern, das fällt künftig in den Aufgabenbereich des zweiten Neuzugangs von Alstedde II. „Nico Brand ist ein überragender Zehner oder Sechser. Der kann richtig viel mit dem Ball anstellen und hat ein Auge wie sonst was“, schwärmt Fischer.

Der BV-Trainer habe schon letztes und vorletztes Jahr versucht, Brand in die Geist zu locken, das habe aber nicht funktioniert: „Er wollte lieber mit seinen Freunden bei Alstedde pöhlen.“ Nun kann sich Fischer also doch noch über seinen Wunsch-Spieler freuen.

Fischer ist mit Qualität und Quantität des Kaders sehr zufrieden

Nach den Wechseln von Nahom Tareke, Oguzhan Öztürk, Rafael Schöpf und Mokrane Souici kann der BVL also auf zwei weitere Neuzugänge bauen. Dieser Umstand ist aber nicht gleichbedeutend mit dem Ende der Kaderplanung wie Fischer betont: „Wir sind noch in Gesprächen mit zwei weiteren Spielern, da ist aber noch nichts spruchreif zu vermelden.“

Gut aufgestellt sieht Fischer seine Mannschaft aber so oder so: „Sowohl was die Qualität betrifft als auch die Quantität sind wir sehr zufrieden, wir haben einen echt großen und guten Kader.“ Mit dem soll es dann nach Möglichkeit so weitergehen, wie die vergangene Saison anfing – mit maximaler Punktausbeute und vielen Toren.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Seit 2019 als freier Mitarbeiter für Lensing Media im Einsatz. Hat ein Faible für sämtliche Ballsportarten und interessiert sich für die Menschen, die den Sport betreiben - von der Champions League bis zur Kreisliga.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.