Das Desinfizieren gehörte in diesem Jahr in den Alltag. © Archiv
Jahresrückblick

Viele Ausfälle, wenig regulärer Sport: Ein schwieriges Sportjahr 2020

Es war sicherlich ein turbulentes Jahr 2020 - ausgelöst durch die Corona-Pandemie. Viel Fußball konnte nicht gespielt werden. Bernd Janning schaut auf das Sportjahr zurück.

Sport fand zwischen zwei Lockdowns – nur phasenweise und unter Hygiene-Vorschriften – statt. Unabhängig von Corona, die ersten sportlichen Niederschläge erfolgten aber schon zum Jahresende 2019.

So schön für den BV Brambauer der Sieg bei der Lüner Hallenstadtmeisterschaft war, so enttäuschend verlief diese für Klassenprimus Lüner SV. Aus schon in der Vorrunde – da hatte sich der Westfalenligist deutlich mehr vorgenommen.

Zum Jahresausklang meldete sich dann der Marathon-Club Cappenberg nach 29 Jahren aus der Gemeinschaft der Freiluftsportler ab. Wo ist der Nachwuchs für diese einst so muntere Gruppe geblieben? Gebe es nicht die DJK SuS Brambauer mit ihren Leichtathleten und ihrem Hanselauf wie den Silvesterlauf rund um das Stadion Kampfbahn Schwansbell, dann wäre von der Ursportart Leichtathletik in und um Lünen wenig geblieben.

Zwar wurden wegen Corona in diesem Jahr beide Läufe abgesetzt. „Doch wir wollen an die Tradition des Hanselaufes festhalten, planen die 30. Ausführung für September 2021“, gibt DJK-Vorsitzender Rainer Majewski nicht auf. Gleiches gilt für die Silvesterläufer mit Blick auf den 31. Dezember 2021. Beide Lüner Läufe waren auch die großen Treffs jeder Saison für Fuß-, Handballer und andere Sportler.

Im Fußball fielen über Ostern die beliebten Kreismeisterschaften der Jugend auch in der Halle Lünen-Süd aus – die Kinder waren verständlicherweise nicht glücklich. Abgesagt werden musste der traditionelle Extra-Cup der Altherren des LSV in Schwansbell. Eine Neuauflage des Turniers der Senioren an gleicher Stelle war erst gar nicht angeplant worden.

Besonders traurig stimmen die Entscheidungen, mit denen wieder die Kinder leben mussten. In Schwansbell musste der Tag des Mini-Sportabzeichens der Kita St. Marien gestrichen werden wie der Sporttag der Victoria-Schule. In der Kampfbahn wurde dort auch das immer beliebter werden Turnier des Lüner SV, bei dem die Kindergärten der Stadt antreten, gestrichen. Zurück blieben traurige Kinder.

Verkraftet werden können leichter alle angedachten Veranstaltungen rund um den Gründungstag des Lüner vor 75 Jahren am 26. August 1945. Das gilt auch für den BV Lünen (115 Jahre) und BW Alstedde (100 Jahre).

Regulär Fußball konnte in 2020 nie gespielt werden. Die Saison 2019/20 wurde abgebrochen – ohne Absteiger. Der LSV rettete sich so mit der Ersten und Zweiten vor dem Abstieg aus Westfalen- und Bezirksliga. Sportliche Entscheidungen sehen anders aus.

Was aus dieser Saison wird, steht noch in den Sternen. Wird wieder nach Quotienten gewertet, wäre nach augenblicklichem Stand die LSV-Erste wieder gerettet.

Die Suche nach einem Meister und Platzierten, egal in welcher Sportart, sieht anders aus. Und sicher ist auch die Corona-Krise eine Chance, in der der Sport sich selbst prüfen kann, wo und wie sicher etwas besser gemacht werden kann.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt