Der spätere Fußballprofi Nuri Sahin (links) wurde in der Jugend von einem Lüner Trainer gecoacht. © picture alliance/dpa
Fußball

Wie ein Lüner Nuri Sahin und Marc Kruska das Fußballspielen beibrachte

„Ede“ Wolff ist seit Jahrzehnten fester Bestandteil des Lüner Amateurfußballs. Bei dem einstigen polnischen U18-Nationalspieler lernten auch ehemalige Fußballprofis den Umgang mit der Kugel.

Heinrich, genannt „Ede“ Wolff wuchs in Polen auf, war dort U18-Nationalspieler. Am Freitag (15.1.) feierte Wolff, dessen Herz seit mehr als 30 Jahren für den Lüner SV schlägt, seinen 60. Geburtstag. Als Senior spielte er beim früheren zweimaligen polnischen Meister Polonia Bytom (Beuthen) und beim damaligen Zweitligisten Korona Kielce (Kronstadt).

Trainer der Dortmunder Kreisauswahl

1986 wanderte er aus, unterstützte ab 1987 den Lüner SV in der Verbandsliga als Libero und wechselte später nach Weil am Rhein. 2004 meisterte Wolff die B-Lizenz-Prüfung als Trainer und coachte danach die Dortmunder Kreisauswahl. Unter seiner Leitung übten die späteren Profis Nuri Sahin (u.a.: Borussia Dortmund, Werder Bremen) und Marc-Andre Kruska (u.a.: Energie Cottbus, Brügge) den Umgang mit dem runden Spielgerät.

Ab August 1998 war Wolff Trainer des B-Ligisten BV Lünen 05. Er löste dort Karl-Heinz „Stoppel“ Reismann ab, der aus beruflichen Gründen aufgehört hatte. Gleichzeitig lief er für die Altherren des LSV auf.

Heinrich Wolff ist seit Jahrzehnten im Fußball unterwegs und hat dabei auch ehemalige Profis auf ihrem Weg begleitet.
Heinrich Wolff ist seit Jahrzehnten im Fußball unterwegs und hat dabei auch ehemalige Profis auf ihrem Weg begleitet. © Janning © Janning

2007 übernahm er den TuS Niederaden nach dessen Abstieg in die B-Liga, führte diesen 2009 in die A-Klasse zurück. Im Februar 2010 verließ er den TuS und heuerte einen Monat später als Jugend- und Seniorentrainer beim SuS Kaiserau an. Dort wurde er im Oktober von Bernd Schawohl, auch einst Trainer bei den Senioren des Lüner SV, abgelöst.

2014 kehrte er als Co zum TuS Niederaden zurück, schloss sich dann aber schnell wieder dem Lüner SV an. Dieser wollte ihn schon im Sommer als Jugendcoach verpflichten. Doch da hatte Wolff schon dem TuS Niederaden zugesagt und hielt dort sein Wort. Bei den Lünern spielte er einst mit dem heutigen Vorsitzenden Imdat Acar, dem heutigen Altherren-Trainer Peter Machura und Milan Mikuljanac zusammen.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt