Das Grundstück auf dem "Haus Bössing" an der Laakstraße einst stand - hier entstehen jetzt Mietshäuser. © Goldstein
An der Laakstraße

Auf dem Grundstück von „Haus Bössing“ entsteht jetzt etwas Neues

Wo bis 2019 gemütliche Kneipen-Tradition gepflegt wurde, entstehen jetzt Mietwohnungen. Auf dem Grundstück von „Haus Bössing“ wird gebaut. Das Interesse an den Wohnungen ist groß.

Die Bodenplatten werden gelegt an der Laakstraße, unweit des Schulzentrums Brusenkamp. Dort, wo seit 1954 die beliebte Gaststätte „Haus Bössing“ stand, entstehen drei Häuser mit je sechs Wohnungen. „Alle 18 Wohnungen sind barrierefrei“, so Kornelia Bössing. Bis zum 31. August 2019 führte die Lünerin zusammen mit ihrem Mann Heinrich die Gaststätte.

„Ich glaube, wir haben alles richtig gemacht. Eigentlich wollte eine unserer drei Töchter das ,Haus Bössing‘ weiterführen, hat sich dann aber im Laufe des Jahres 2019 dagegen entschieden. Zum Glück“, sagt Kornelia Bössing mit Blick auf die Corona-Pandemie.

Gegründet wurde das „Haus Bössing“ 1954 von Heinrich Bössings Vater. 1983 übernahmen dann Kornelia und Heinrich Bössing die Gaststätte. „Wir haben beide eine Kochlehre gemacht. Als Inhaber der Gaststätte waren wir sieben Tage die Woche damit beschäftigt, immer für den Betrieb da. Das zählt an Arbeitszeit eigentlich doppelt.“ Dabei sind auch in einfacher Rechnung die Jahre ihrer beider Arbeitsleben schon rekordverdächtig: „Weil wir mit 14 Jahren angefangen haben, hatten wir bei der Schließung der Gaststätte 52 Arbeitsjahre hinter uns.“

Familientreffen auf großem Grundstück

Jetzt genießt das Ehepaar sein Leben, auch wenn nicht alle Ideen sofort in die Tat umgesetzt werden konnten – da kam die Pandemie dazwischen. „Aber wenn wir gesund bleiben, können wir das nachholen.“ Dank des großen Grundstücks an der Laakstraße konnten Kornelia und Heinrich Bössing auch während der Corona-Zeit die drei Töchter Michaela, Kathrin und Anna, die Schwiegersöhne und die mittlerweile vier Enkelkinder immer draußen auf Abstand treffen.

Jetzt freut sich das langjährige Gastwirts-Ehepaar darauf, in eine der Neubauwohnungen zu ziehen. Auch eine der Töchter hat schon eine Wohnung in den drei neuen Häusern reserviert. Überhaupt ist das Interesse an den barrierefreien Miet-Wohnungen groß. „Von den 18 Wohnungen sind schon zehn reserviert“, so Kornelia Bössing. Und es gibt immer noch weitere Nachfragen. „Wer sich über die Wohnungen informieren will, kann sich an Herrn Hüser wenden, Tel. (0177) 71 93 801.“

Das traditionsreiche Haus Bössing an der Laakstraße wurde im März diesen Jahres abgerissen.
Das traditionsreiche Haus Bössing an der Laakstraße wurde im März diesen Jahres abgerissen. © Goldstein © Goldstein

Anfang 2021 wurde die ehemalige Gaststätte abgerissen. Jetzt beginnen die Bauarbeiten. Wenn das Wetter und die Gegebenheiten mitspielen, könnten die Häuser im Oktober 2022 fertig gebaut sein. Die Wohnungen sind zwischen 63 und 86 Quadratmetern groß. Die Wohnungen im Erdgeschoss haben einen Gartenanteil, im ersten Stock gehört je ein Balkon zu den Wohnungen und im Staffelgeschoss je eine Dachterrasse.

Fußbodenheizung und bodengleiche Dusche

Gebaut werden die drei Häuser ohne Keller, aber mit Aufzug. Es handelt sich, so Kornelia Bössing, um Niedrigenergie-Häuser nach KfW55. Die Wohnungen werden ausgestattet mit Fußbodenheizung, Kamera an der Haustür, bodengleicher Dusche, die auch für Rollstuhlfahrer problemlos nutzbar ist. Auch die Türen sind entsprechend breit, damit Rollator- und Rollstuhlfahrer sich mühelos in den vier Wänden bewegen können. Gebaut werden die Häuser schlüsselfertig von dem Architektur- und Wohnbaubüro Radke aus Sögel im Emsland.

Für Kornelia und Heinrich Bössing ist die neue Wohnung ein bisschen auch Rückkehr an die alte Wirkungsstätte. Immerhin 65 Jahre lang empfing die Familie Bössing ihre Gäste in dem bekannten Lokal. Dort fanden zahlreiche Karnevals-Veranstaltungen des Karnevalvereins „Ohne us geiht nich“ an Weiberfastnacht und Rosenmontag statt.

Kornelia und Heinrich Bössing schlossen die traditionsreiche Gaststätte zum 31. August 2019.
Kornelia und Heinrich Bössing schlossen die traditionsreiche Gaststätte zum 31. August 2019. © Fröhling (Archiv) © Fröhling (Archiv)

Viele Jahre lang war die Tippgemeinschaft von Haus Bössing beim Bundesliga-Tipp des Radiosenders „Eins Live“ ganz vorne mit dabei. Auftritte der „Toten Hosen“ um Sänger Campino waren mehrmals der Preis. Einmal gastierte als Gewinn für die besten Tipper auch Rea Garvey mit seiner damaligen Band Reamonn im „Haus Bössing“, vor großem Publikum drinnen wie draußen.

Über die Autorin
Redaktion Lünen
Beate Rottgardt, 1963 in Frankfurt am Main geboren, ist seit 1972 Lünerin. Nach dem Volontariat wurde sie 1987 Redakteurin in Lünen. Schule, Senioren, Kultur sind die Themen, die ihr am Herzen liegen. Genauso wie Begegnungen mit Menschen.
Zur Autorenseite
Beate Rottgardt

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.