Ein Blick von oben auf die Baustelle Gahmener Straße: Die Einfahrt in die Karlstraße ist zurzeit nicht möglich. Die Einschränkung für die Anwohner soll aber bald ein Ende haben. © Goldstein
Trinkwasserversorgung

Baustelle Gahmener Straße vier Monate in Verzug: Karlstraße bald offen

Warten vor Baustellen-Ampeln und Umwege durch die gesperrte Zufahrt in die Karlstraße zerren an den Nerven der Gahmener. Die Baustelle ist vier Monate in Verzug. Es gibt einen Lichtblick.

So langsam platze den Anwohnern der Kragen, schildert ein Leser die Situation an der Gahmener Straße. Seit Oktober erneuern die Stadtwerke in einem zweiten Bauabschnitt die Trinkwasserleitung. Ursprünglich sollten die Arbeiten im Januar und dann im April fertig werden, doch mittlerweile ist Juli. Vor allem die gesperrte Einfahrt in die Karlstraße verlange den Anwohner einiges ab. Sie müssen den Umweg über die Bergstraße nehmen. Da die Gahmener Straße durch die Bauarbeiten teilweise nur einspurig befahren werden kann, ist an den Ampeln Geduld gefragt.

Die Stadtwerke haben in Gahmen ein Mammutprojekt vor: In fünf Bauabschnitten soll die Trinkwasserversorgung des Ortsteils modernisiert werden. Die über 60 Jahre alten Leitungen zeigen Schäden. Sie stammen noch aus einer Zeit, als der Bergbau aktiv war. Inzwischen wird deutlich weniger Wasser verbraucht. Daher sollen neue, kleinere Rohre in die alten eingezogen werden.

Durch die Bauarbeiten an der Gahmener Straße müssen die Anwohner der Karlstraße einen Umweg fahren. Die Einfahrt ist gesperrt. Die Baustelle sollte im April fertig sein. © Goldstein © Goldstein

Leitungen nicht gradlinig

Das allerdings sei komplizierter als gedacht. „Hauptgrund für die Bauzeitverlängerung sind unvorhersehbare Stillstände beim Rohreinzug“, erklärte Stadtwerkesprecherin Jasmin Teuteberg auf Anfrage. Die Verzögerung liege größtenteils daran, dass die Leitung nicht so gradlinig wie erwartet sei. Dadurch seien mehr Öffnungen nötig geworden. „Ursprünglichen geplant waren drei, tatsächlich mussten fünf Einzugsabschnitte vorgenommen werden“, so Teuteberg.

Aktuell sei der Rohreinzug fertig, auch die Ersatzversorgung mit Trinkwasser sei zurückgebaut worden. Bevor die Oberflächen wieder hergestellt werden könnten, müssten noch zwei 50 Meter lange, veraltete 10 KV-Stromleitungen im Bereich Karlstraße/Gahmener Straße ausgetauscht werden. „Diese Arbeiten werden parallel vorgenommen, um weitere Öffnungen der Gahmener Straße zu vermeiden“, so Teuteberg.

Karlstraße spätestens zum 17. Juli frei

Ende nächster Woche sollen die Arbeiten beendet sein, so dass die Sperrung der Karlstraße und die Einspurigkeit der Gahmener Straße spätestens zum 17. Juli aufgehoben werden könne, heißt es seitens der Stadtwerke. Es sei geplant, bis Ende August 2020 alle erforderlichen Arbeiten des zweiten Bauabschnitts abzuschließen.

Doch damit hört das Bauen nicht auf. Der dritte Bauabschnitt soll starten, sobald die internen Planungen stehen. Das gesamte Projekt umfasst drei Kilometer. Es erstreckt sich in fünf Bauabschnitten von der Straße Am Osterfeld/Feuerbachweg bis zur Autobahnbrücke über die Gahmener Straße. Der erste Bauabschnitt ist seit Anfang 2019 fertig. Insgesamt haben die Stadtwerke für die Maßnahme vier Jahre veranschlagt.

Über die Autorin
Redaktion Lünen
Lünen ist eine Stadt mit unterschiedlichen Facetten. Nah dran zu sein an den lokalen Themen, ist eine spannende Aufgabe. Obwohl ich schon lange in Lünen arbeite, gibt es immer noch viel zu entdecken.
Zur Autorenseite
Magdalene Quiring-Lategahn

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.