Feuerwehr im Einsatz

Fahrer flüchtet aus brennendem Auto: Suche mit Hubschrauber in Niederaden

Weil ein Autofahrer nach einem Unfall aus einem brennenden Pkw geflüchtet war, suchte am Freitagabend die Polizei auch in Niederaden nach dem Mann. Der Polizeihubschrauber war im Einsatz.
In der Nacht zu Sonntag (24. Januar) kam es in der Nordstadt zu einer lebensgefährlichen Messerattacke, bei der ein 19-Jähriger schwer verletzt wurde. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln. © picture alliance / Patrick Seege

Frontal zusammengestoßen seien nach Polizeiangaben am Freitag (15.1.) gegen 17.55 Uhr zwei Autos auf der Niederadener Straße / Ecke Am Burhag in Dortmund-Lanstrop. Ein Wagen fing Feuer, der Fahrer flüchtete aus dem brennenden Fahrzeug vom Unfallort durch die Niederadener Felder.

Wie die Feuerwehr auf Anfrage mitteilte, seien die Berufsfeuerwehr Lünen und der Löschzug Niederaden im Einsatz gewesen. Sie suchten mit einer Wärmebildkamera nach dem Mann. Unterstützt wurden sie dabei von einem Hubschrauber der Polizei. In dem anderen Fahrzeug hatten sich Mutter und Tochter befunden. Beide seien ins Krankenhaus gebracht worden.

Die Feuerwehr hatte das brennende Fahrzeug gelöscht, der Sachschaden wird auf 20.000 Euro geschätzt.

Es gibt seitens der Polizei einen Verdacht bezüglich des Flüchtigen. In dem Zuge dauern die Ermittlungen an.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt