Ein Bild aus scheinbar längst vergessenen Tagen. Zuletzt geöffnet war das Freibad Brambauer im Jahr 2019. Danach war wegen Corona erstmal Schluss. © Blandowski (A)
Corona-Krise

Freibad in Brambauer soll dieses Jahr trotz Corona auf jeden Fall öffnen

Im Gegensatz zu 2020 stehen die Zeichen beim Trägerverein des Freibad Brambauer dieses Jahr auf öffnen der beliebten Freizeitanlage. Daran wird schon ordentlich gearbeitet - trotz Corona.

Laut der aktuellen Corona-Schutzverordnung des Landes NRW ist der normale Betrieb von Schwimm- und Spaßbädern bis auf wenige Ausnahmen verboten. Dazu gehören zum Beispiel Schwimmkurse für Kleinkinder. Das stört die Verantwortlichen beim Freibad Brambauer aber nicht weiter. Dort laufen die Vorbereitungen für einen potenziellen Saisonstart bereits auf Hochtouren.

„Wir sind voll zu Gange, wir wollen die Anlage auf jeden Fall am 6. Mai startklar haben“, sagte Paul Jahnke, Vorsitzender des Trägervereins, am Dienstag (13. April) im Gespräch mit unserer Redaktion.

Das Archivbild zeigt Paul Jahnke, Vorsitzender des Trägervereins des Freibads Brambauer, im Freibad.
Das Archivbild zeigt Paul Jahnke, Vorsitzender des Trägervereins des Freibads Brambauer, im Freibad. © Schnitzler (A) © Schnitzler (A)

„Wir sind fest entschlossen zu öffnen.“ Eine Prognose, wann genau das sein könnte, wagte Jahnke aber nicht. Aus gutem Grund: Denn darüber entscheidet am Ende die Politik. Und die ist ja laut Jahnke „nahezu täglich für eine Überraschung gut“.

Egal, der Trägerverein und sein Vorsitzender sind frohen Mutes, dass es dieses Jahr noch etwas mit dem Badespaß wird. Wenn auch in eingeschränkter Form. „Die aktuellen Hygienevorschriften fallen im Vergleich zum vergangenen Jahr aber moderater aus“, sagte Paul Jahnke weiter. „Das kriegen wir auf jeden Fall hin.“ Praktischerweise habe man sich 2020 den Badebetrieb unter Corona-Bedingungen in verschiedenen Freibädern angeguckt und daraus Lehren gezogen.

2020 blieb das Freibad wegen Vorschriften geschlossen

Rückblick: Im vergangenen Jahr blieb das Freibad Brambauer für den Badebetrieb geschlossen. Schuld waren die für eine Badöffnung von Seiten der Landesregierung beschlossenen und von den örtlichen Betreibern umzusetzenden Hygiene- und Sicherheitsvorschriften.

„Als verantwortliche Betreiber des Trägervereins Freibad Brambauer haben wir uns entschieden, das Bad im diesen Jahr nicht zu öffnen.“ Das hatte Paul Jahnke im Mai 2020 im Gespräch mit unserer Redaktion erklärt: „Als Betreiber des Freibades tragen wir eine große Sorgfaltspflicht gegenüber unseren Gästen und ehrenamtlichen Mitarbeitern.“ Der Trägerverein sehe sich nach intensiver Prüfung nicht in der Lage, die Auflagen des Düsseldorfer Gesundheitsministeriums mit gutem Gewissen erfüllen zu können.

Alles Schnee von gestern: Hochmotiviert und durch die Bank „sehr, sehr positiv gestimmt“, (Jahnke) soll das Freibad in den kommenden Tagen weiter rausgeputzt werden.

„Am kommenden Montag (19. April) fangen wir an zu kärchern, am Wochenende (24./25. April) drauf lassen wir das Wasser raus, dann wird das Becken gereinigt und am darauf folgenden Wochenende (1./2. Mai) fangen wir an, dass Becken mit frischem Wasser zu füllen.“ Das dauere etwa drei Tage.

In der Zwischenzeit sollen auch schon Eintrittskarten gedruckt werden.

Über den Autor
Redaktion Lünen
Jahrgang 1968, in Dortmund geboren, Diplom-Ökonom. Seit 1997 für Lensing Media unterwegs. Er mag es, den Dingen auf den Grund zu gehen.
Zur Autorenseite
Torsten Storks

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.