Laden geschlossen

Friedhof Lünen-Süd: Blumengeschäft zieht im Stadtteil um

Wer derzeit am Kommunalfriedhof Lünen-Süd Blumen für die Gräber seiner Angehörigen kaufen will, steht vor verschlossenen Türen. Der Blumenladen ist zu - das Geschäft wird umziehen.
Der Blumenladen am Kommunalfriedhof Lünen-Süd wird derzeit von einem Unternehmen ausgeräumt. © Goldstein

Seit etwa eineinhalb Jahren gab es „Blumen und Floristik Lünen-Süd“ direkt vor dem Eingang zum Kommunalfriedhof an der Sedanstraße. Seit Ende Dezember stehen Friedhofsbesucher, die Blumen für die Gräber ihrer Angehörigen kaufen wollen, jedoch vor verschlossenen Türen.

Die Betreiberin des Blumengeschäfts, die ihren Namen nicht in der Zeitung lesen will, erklärte dazu auf Anfrage, dass sie den Mietvertrag gekündigt habe, weil sie mit dem Zustand des Geschäfts unzufrieden sei. Sie habe auf Reparaturen und Renovierung von Seiten des auswärtigen Vermieters gehofft, doch diese Hoffnung sei nicht erfüllt worden.

Neues Geschäft, alter Name

Derzeit ist eine Firma wohl im Auftrag des Vermieters damit beschäftigt, den Laden auszuräumen. Die bisherige Mieterin hat aber schon Pläne, wie es für „Blumen und Floristik Lünen-Süd“ weitergehen wird.

An der Bebelstraße 138 a, nicht weit von der Kanalbrücke entfernt, wird voraussichtlich Mitte Februar das neue Blumengeschäft unter dem bisherigen Namen eröffnet. „Ich habe viele Kunden am Friedhof gewonnen, die auch schon wissen, dass wir umziehen,“ sagt die Floristin.

Im neuen Geschäft stehen ihr 200 Quadratmeter Verkaufsfläche zur Verfügung. Dort wird sie auch Grabschmuck, Kränze und Grabpflege anbieten. Außerdem wird dort demnächst ein Bestattungsunternehmen zu finden sein, dass der Mann der Floristin, der Bestatter ist, führt.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt