Nach der Sprengung eines Geldautomaten in Lünen-Süd hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. © Goldstein
Kriminalität

Geldautomat in Lünen gesprengt: Polizei fasst mutmaßlichen Täter

Nach der Sprengung eines Geldautomaten in der Sparkassenfiliale in Lünen-Süd am Freitagmorgen (10.9.) hat die Polizei einen Tatverdächtigen an der niederländischen Grenze festgenommen.

Ein lauter Knall hat Anwohner der Jägerstraße in Lünen-Süd am frühen Freitagmorgen (10.9.) aus dem Schlaf gerissen: Gegen 4 Uhr sprengten mehrere Täter den Geldautomaten der Sparkassen-Filiale. Ob etwas erbeutet wurde, ist derzeit noch unklar: Das Foyer der Geschäftsstelle ist komplett verwüstet.

Mittlerweile ist bekannt, dass ein Tatverdächtiger bereits zwei Stunden nach der Tat festgenommen worden ist. In der niederländischen Grenzstadt Venlo ging der Mann Polizisten ins Netz – ganz in der Nähe des Fahrzeugs, das bei der Tat in Lünen benutzt worden sein soll.

Zeugen hatten zuvor berichtet, dass mindestens drei Männer vom Tatort geflüchtet waren. Ein Auto sei mit hoher Geschwindigkeit die Jägerstraße in Richtung Dortmund-Derne und Autobahn 2 gefahren. Die Polizei hatte die Verfolgung unmittelbar nach den ersten Notrufen aufgenommen. Dass der Zugriff in den Niederlanden passierte, ist kein Zufall: Die Behörden gehen mittlerweile von einer Bande auf dem Nachbarland mit rund 300 bis 400 beteiligten Personen aus, die mehrere solcher Sprengungen durchgeführt haben soll.

In Lünen-Süd ging die Sprengung offenbar gehörig schief: Nicht nur ist die Verwüstung um einiges größer als bei vergleichbaren Taten. Auch fand die Polizei im Foyer der Sparkassen-Geschäftsstelle einen dritten, nicht detonierten Sprengsatz. Spezialisten des Landeskrimninalamtes (LKA) brachten das Paket in einem Feld nahe Lünen-Süd schließlich kontrolliert zur Explosion.

Die Sparkasse an der Lippe erklärte unterdessen, dass Kundinnen und Kunden auf die Filiale an der Preußenstraße in Horstmar oder auf die Hauptgeschäftsstelle an der Graf-Adolf-Straße ausweichen können. Die Öffnungszeiten dort würden entsprechend angepasst. Die Filiale in Lünen-Süd bleibt bis auf Weiteres geschlossen, auch der Zugang zu den Kundenschließfächern ist zur Zeit nicht möglich.

Wir berichten weiter

Über den Autor
Redaktion Lünen
Journalist, Vater, Ehemann. Möglicherweise sogar in dieser Reihenfolge. Eigentlich Chefreporter für Lünen, Selm, Olfen und Nordkirchen. Trotzdem behält er auch gerne das Geschehen hinter den jeweiligen Ortsausgangsschildern im Blick - falls der Wahnsinn doch mal um sich greifen sollte.
Zur Autorenseite
Daniel Claeßen

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.