22-Jähriger würgt Polizisten bis zur Bewusstlosigkeit

Kontrolle in Horstmar

Ein junger Bochumer hat am Mittwochnachmittag (20.) einen Polizisten in Horstmar gewürgt. Der Beamte verlor kurz das Bewusstsein. Es folgten ein Warnschuss und die Festnahme der Täter.

Horstmar

21.02.2019, 15:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach ersten Erkenntnissen waren die zivilen Beamten im Stadtteil Horstmar in Sachen Prävention von Wohnungseinbrüchen unterwegs.

Im Bereich der Halde kontrollierten die Polizisten gegen 16.35 Uhr zwei Männer, die beim Anblick der Beamten den Eindruck machten, als wollten sie sich am liebsten aus dem Staub machen.

Unvermittelter Angriff

Die Zivilkräfte wiesen sich als Polizeibeamte aus und wollten die Ausweise überprüfen. Dies wurde von den beiden, trotz mehrfacher Aufforderung, kategorisch abgelehnt. Also entschieden sich die Beamten, die beiden Männer zu durchsuchen.

Diese griffen daraufhin unvermittelt die Beamten an. Es kam zu einer heftigen körperlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf der 22-jährige Tatverdächtige aus Bochum einen Beamten in den Schwitzkasten nahm und bis zur kurzzeitigen Bewusstlosigkeit würgte.

Mit der Faust ins Gesicht geschlagen

Im weiteren Verlauf nahm auch der andere Tatverdächtige, 21 Jahre und aus Lünen, den anderen Beamten in den Würgegriff und schlug ihm mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Nachdem der zunächst ohnmächtige Beamte wieder zu sich gekommen war, konnte er einen Warnschuss abgeben und so Schlimmeres verhindern.

Beide Tatverdächtigen konnten schließlich auf dem Boden fixiert und festgenommen werden. Unterstützungskräfte brachten sie in Polizeigewahrsam. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Tatverdächtigen entlassen.

Die Beamten wurden bei dem Einsatz schwer verletzt und waren anschließend nicht mehr dienstfähig. Die Ermittlungen dauern an.

Lesen Sie jetzt