A2-Großbaustelle bei Lünen gestartet

Teilsperrungen drohen

Die Arbeiten an der neuen Großbaustelle auf der A2 bei Lünen sind am Montag wie geplant gestartet. An dem Streckenabschnitt werden jetzt Tagesbaustellen eingerichtet, um die Sanierungsmaßnahmen vorzubereiten - ab April ist mit Teilsperrungen und Sperrungen von Anschlussstellen zu rechnen.

LÜNEN

, 16.03.2015, 11:29 Uhr / Lesedauer: 3 min
Rund 63.000 Fahrzeuge rollen täglich über die A2 in Kamen und Dortmund.

Rund 63.000 Fahrzeuge rollen täglich über die A2 in Kamen und Dortmund.

Zwei Jahre lang sollen auf dem 9,3 Kilometer langen Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Kamen/Bergkamen und Dortmund-Nordost in beiden Richtungen Fahrbahnen und Brücken saniert werden.

Spätestens ab Ende April müssen sich die Autofahrer in beiden Richtungen auf Staus einstellen. Wie der Landesbetrieb Straßen.NRW am Freitag in Kamen mitteilte, werden dann auf der Autobahn zwischen den Anschlussstellen Kamen/Bergkamen und Dortmund-Nordost zunächst für einige Wochen nur zwei statt drei Streifen befahrbar sein. "Wir werden dort die komplette Autobahn einmal runderneuern", sagt Thomas Oehler, Leiter der Autobahnniederlassung Hamm bei Straßen.NRW. 

Nur zwei Fahrstreifen

Ab Montag (16.3.) richtet der Landesbetrieb Straßen.NRW Tagesbaustellen ein, um auf der gesamten Streckenlänge sowie im Mittelstreifen vorbereitende Maßnahmen zu treffen. So werden etwa Nothaltebuchten angelegt und provisorische Überfahrten geschaffen. "Das dauert voraussichtlich bis Mitte April", erklärt Projektleiter Horst Schenkel. "Während der Tagesbaustellen stehen dem Verkehr nur zwei Fahrstreifen zur Verfügung", sagt Schenkel. "In über 90 Prozent der gesamten Bauzeit versuchen wir aber, den Verkehr sechsspurig weiterlaufen zu lassen", ergänzt Oehler.

Bis Mitte 2017 führt die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm in acht Bauphasen Sanierungsarbeiten an der Fahrbahndecke und den Brücken durch. Darüber hinaus werden defekte Entwässerungsleitungen, Straßenmarkierungen und Schutzplanken erneuert. 

Anschlussstellen gesperrt

Während der Bauarbeiten sind die Anschlussstellen Kamen/Bergkamen und Dortmund-Lanstrop zeitweise gesperrt. Die genauen Termine stehen noch nicht fest. 34,1 Millionen Euro fließen aus Bundesmitteln in die A2-Erneuerung. Doch auch nach den Arbeiten an der Asphaltdecke wird die A2 eine Baustellen bleiben. Von sieben Brücken auf der Strecke sind zwei so marode, dass sie abgerissen und neu gebaut werden müssen. Dafür wird es abermals eine Großbaustelle geben, "in einigen Jahren", wie Oehler sagt. 

63.000 Fahrzeuge rollen täglich über den dringend sanierungsbedürftigen Autobahn-Abschnitt zwischen Kamen und Dortmund. Davon sind rund 11.000 Lastwagen.  "Die A2 ist eine unfallträchtige Strecke", sagt Dieter Reppenhorst, Abteilungsleiter Bau bei Straßen.NRW.

Der sechsspurige Ausbau rund um das Kamener Kreuz ist den Verantwortlichen beim Straßenbaubetrieb  noch gut in Erinnerung. "Dabei gab es leider viele Unfälle am Stauende - und leider auch viele Tote."  Deshalb werde es mobile Stauwarnanlage geben. "In Abständen vor der Baustelle sind entsprechende Hinweise angebracht, die auf den Stau hinweisen", sagt Reppenhorst. Zudem werde es Nothaltebuchten geben sowie eine Rettungsspur für Polizei, Krankenwagen und Feuerwehr.  Zwei Webcams sollen Livebilder der Baustelle ins Internet übertragen, so dass sich jeder schon vor Reiseantritt oder auch mobil von unterwegs ein Bild von der Lage vor Ort machen könne. 

Die acht Bauphasen im Überblick:

Phase 1: Vorbereitende Maßnahmen (Rückschnitt der Brückenkappen für die Verkehrsführung in der Mitte) in Höhe der Anschlussstelle Kamen auf einer Länge von 1,6 Kilometern. Voraussichtlicher Zeitraum: April 2015 bis Juni 2015

Phase 2: Vorbereitende Maßnahmen (Rückschnitt der Brückenkappen für die Verkehrsführung im Außenbereich) in Höhe der Anschlussstelle Kamen auf einer Länge von 1,6 Kilometern. Voraussichtlicher Zeitraum: Juni 2015 bis Juli 2015

Phase 3: Grunderneuerung außen (Standspur und Spur 1) auf gesamter Streckenlänge in Fahrtrichtung Oberhausen. Voraussichtlicher Zeitraum: Juli 2015 bis November 2015. Innerhalb dieser Phase erfolgt die Sperrung der Anschlussstelle Kamen/Bergkamen zeitweise.

Phase 4: Grunderneuerung innen (Spur 2 und Spur 3) auf gesamter Streckenlänge in Fahrtrichtung Oberhausen. Voraussichtlicher Zeitraum: November 2015 bis Juni 2016

Phase 5: Grunderneuerung auf gesamter Streckenlänge im Mittelstreifen. Voraussichtlicher Zeitraum: Juni 2016 bis August 2016

Phase 6: Grunderneuerung innen (Spur 2 und Spur 3) auf gesamter Streckenlänge in Fahrtrichtung Hannover. Voraussichtlicher Zeitraum: August 2016 bis Dezember 2016

Phase 7: Grunderneuerung außen (Standspur und Spur 1) auf gesamter Streckenlänge in Fahrtrichtung Hannover. Voraussichtlicher Zeitraum: Dezember 2016 bis Juni 2017. Innerhalb dieser Phase erfolgt die Sperrung der Anschlussstelle Kamen/Bergkamen und der Anschlussstelle Lanstrop zeitweise.

Phase 8: Nacharbeiten im Bereich des Mittelstreifens. Voraussichtlicher Zeitraum: Juni 2017 bis Juli 2017

In den Phasen 1 und 2 stehen dem Verkehr pro Fahrtrichtung nur zwei Fahrstreifen zur Verfügung. In den anschließenden Bauphasen sind es drei - allerdings eingeengte - Fahrstreifen je Richtung.

Die A2 ist eine der meistbefahrenen Autobahnen im Land. Ob von Berlin nach Köln, ob von Antwerpen nach Warschau - der Weg führt immer über die A2. Große Teile der Autobahn verlaufen in Nordrhein-Westfalen. Sie ist die wichtigste Ost-West-Verbindung in der Mitte Europas. Doch die hohe Verkehrsbelastung fordert mittlerweile ihren Tribut. Rund 63.000 Kraftfahrzeuge nutzen täglich den Streckenabschnitt zwischen der Anschlussstelle Kamen/Bergkamen und dem Autobahnkreuz Dortmund-Nordost, der seit den 1980er-Jahren sechsstreifig ist. Der Anteil des Schwerlastverkehrs liegt bei 17,2 Prozent.

Lesen Sie jetzt