Abschied von "Liebesperlen": Danke für die Musik

Heinz-Hilpert-Theater Lünen

Besser als mit ABBA hätte das Publikum das "Liebesperlen"-Ensemble kaum verabschieden können: "Thank you for the music", für 25 Jahre Schlagerrevue, für über 700 meist ausverkaufte Vorstellungen. Silvester ging im Heinz-Hilpert-Theater in Lünen eine Ära zu Ende - und 760 Zuschauer im ausverkauften Haus machten den Abschied schwer.

LÜNEN

, 01.01.2015, 14:38 Uhr / Lesedauer: 2 min
Christian Tasche, der am 7. November 2013 gestorben ist, und über 20 Jahre zum "Liebesperlen"-Ensemble gehörte, war beim Abschied auf der Leinwand in einem Rock'n'Roll-Medley dabei.

Christian Tasche, der am 7. November 2013 gestorben ist, und über 20 Jahre zum "Liebesperlen"-Ensemble gehörte, war beim Abschied auf der Leinwand in einem Rock'n'Roll-Medley dabei.

Schon bei "Merci, Cherie" von Udo Jürgens (und ja: Günter Burchert hat es auch zwei Wochen nach dem Tod des Sängers getan und am Schluss den weißen Bademantel angezogen) wischte sich Ulrike Knospe Tränen aus den Augen. Die Schauspielerin war eine "Perle" der ersten Stunde.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Liebesperlen 25 Jahre

30.12.2014
/
25 Jahre lang waren die "Liebesperlen" ein Renner. Silvester ist in Lünen nun die letzte Vorstellung.© Foto: Menne
Das Liebesperlen-Ensemble schwamm mit Seemannsliedern wie "Junge komm bald wieder" auch auf der maritimen Welle.© Foto: Menne
"Schön war die Zeit"- die Schlagerrevue führte von den 1950er-Jahren in die 80er.© Foto: Menne
Im Heinz-Hilpert-Theater waren die "Liebesperlen" seit 2010 zu sehen.© Foto: Menne
Witzig inszeniert hat das Ensemble alle Schlager.© Foto: Menne
Die Kostüme stammen von Dorothee Schumacher.© Foto: Menne
Bunt, frech und witzig war die Revue-© Foto: Menne
Das Ensemble der "Liebesperlen" bleibt dem Lüner Heinz-Hilpert-Theater treu. 2013 begann die dritte Lüner Saison der beliebten Musikrevue. In den Kulissen der "Liebesperlen" präsentierten die Ensemblemitglieder (l.) das neue Programm. Darüber freute sich Kulturdezernent Horst Müller-Baß (r.) mit den Sponsoren Andreas Riepe (Ringhotel am Stadtpark), Gerd Wiesmann (Volksbank Selm-Bork), Sen Selver (Senorita Braut- und Abendmoden) und Bernd-Peter Menke (WBG). Der Vorverkauf für die dritte Spielzeit beginnt am Montag, 23. April, um 8 Uhr im Kulturbüro, Hansesaal.© Foto: Rottgardt
Impressionen von der Sylvester-Show "Liebesperlen" in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Menne
Drei Mal waren die "Liebesperlen" Silvester in der Dortmunder Westfalenhalle zu sehen.© Foto: Menne
Und ab in die 70er. Auch das hat Spaß gemacht.© Foto: Schaper
Heinrich Hubers "Goldene Elf" war als Band immer mit dabei.© Foto: Bock
Muhuhuhuuuhn-Leid. Die "Liebesperlen" waren Kult.© Foto: Menne
Segel setzen für das nächste Jahrtausend. Die "Liebesperlen" haben das spielend geschafft.© Foto: Schaper
Über 150 Vorstellungen hat das Ensemble im Heinz-Hilpert-Theater in Lünen gespielt.© Foto: Menne
Auch bei den Proben hatten alle Spaß.© Foto: Menne
Augen und Ohren auf: Mit einer vielversprechenden neuen Show starteten die Liebesperlen-Revue an diesem Wochenende im Heinz-Hilpert-Theater in die letzte Spielzeit. RN-Foto: Beuckelmann© Foto: Beuckelmann
Sie liebt das Publikum die Liebesperlen: Christian Tasche (l.) präsentierte in stilvollem Outfit und tollem Gesang den King of Rock´n Roll, Elvis.© Foto: Menne
Tolle poppige Kostüme und Perücken, grandiose Medleys und eine fabelhafte Band: Die Liebesperlen-Revue präsentierte eine umjubelte Premiere im Heinz-Hilpert-Theater.© Foto: Menne
Sie liebt das Publikum die Liebesperlen: Gesang, Musik und Performance, alles schien aus einem Guss.© Foto: Menne
Augen und Ohren auf: Mit einer vielversprechenden neuen Show startet die Liebesperlen-Revue an diesem Wochenende im Heinz-Hilpert-Theater in die Spielzeit. Am heutigen Samstag, 14. September, findet um 20 Uhr die Premiere statt. Neben tollen neuen Kostümen, geändertem Bühnenbild, neuen Songs, Medleys und Sketchen werden die bewährten Akteure und das versierte Live-Show-Orchester, Heinrich Hubers „Goldene Elf“, mit viel Schwung auch das Beste und Höhepunkte aus 23 Jahren Liebesperlen präsentieren. Nicht fehlen werden etwa begeisternde Elvis-Songs, französische Titel sowie Herzschmerz-Lieder. Es gibt noch Karten für alle Veranstaltungen, so das Kulturbüro der Stadt Lünen. 2014 feiern die Liebesperlen ihr 25-jähriges Bestehen nach dem Motto: Wenn es am Schönsten ist, soll man so langsam aufhören. RN-Foto: Beuckelmann© Foto: Menne
Tolle poppige Kostüme und Perücken, grandiose Medleys und eine fabelhafte Band: Die Liebesperlen-Revue nimmt Silvester Abschied im Heinz-Hilpert-Theater.© Foto: Bock
Mit einem Rock´n Roll-Medley verbeugte sich das Liebesperlen-Ensemble vor dem vor gut drei Monaten verstorbenen Christian Tasche. In einer Hommage erschien der Künstler auf der Leinwand als Elvis Presley.© Foto: Bock
Zusammen mit Orchesterleiter Heinrich Huber (l.) präsentierte das Liebesperlen-Ensemble viele Klassiker der 50-er bis 70-er Jahre. Kathy Degenhardt, Ulrike Knospe, Anja Niederfahrenhorst, Günter Burchert und Dominik Freiberger rissen das Publikum im ausverkauften Theater fast von den Sitzen.© Foto: Bock
Das Liebesperlen-Ensemble schwamm mit Seemannsliedern wie "Junge komm bald wieder" auch auf der maritimen Welle.© Foto: Menne
Kathy Degenhardt, Ulrike Knospe, Anja Niederfahrenhorst, Günter Burchert und Dominik Freiberger begeisterten das Publikum im ausverkauften Theater mit gefühlvollen Darbietungen.© Foto: Bock
Das Liebesperlen-Ensemble schwamm mit Seemannsliedern wie "Junge komm bald wieder" auch auf der maritimen Welle.© Foto: Bock
So hip waren die 70er in der Schlagerrevue.© Foto: Menne
18 Schauspieler und Schauspielerinnen haben in der Revue mitgespielt.© Foto: Menne
Christian Tasche (2.v.l.) und Jürgen Uter (l.) gehörten zu den Zugpferden der "Perlen".© Foto: Menne
Rollen, Songs, Bühnenbilder und Kostüme wechselten - dem Konzept blieben alle treu.© Foto: Menne
Petticoats waren unverzichtbar in der Revue.© Foto: Menne
Eine Ehe wurde im Ensemble geschlossen, und viele Liebesperlen-Babys kamen zur Welt.© Foto: Menne
Liebesperlen kullerten auch aus der Flasche. Heinrich Huber (l.) schenkte sie Günter Burchert.© Foto: Menne
Drei Frauen, drei Männer, eine Band und Heinrich Huber. Das waren 25 Jahre lang die "Liebesperlen".© Foto: Menne
Nach Italien und anne Bude reiste das Ensemble musikalisch.© Foto: Menne
Die ersten 100 Vorstellungen hat das Ensemble schnell geschafft.© Foto: Menne
Elegant: Die "Liebesperlen" hatten auch Glamour.© Foto: Menne
Lustig war das Matrosenleben auch dann, wenn "Drei kleine Italiener" in See stachen.© Foto: Menne
So fing alles an: 1989 bei der Premiere im Dortmunder Schauspielhaus.© Foto: Theater Dortmund
Den Hüftschwung hatte nicht nur Christian Tasche als Elvis raus.© Foto: Menne
Günter Burchert als Udo Jürgens im Bademantel.© Foto: Menne
Heinrich Hubers "Goldene Elf" hat immer für Stimmung gesorgt.© Foto: Menne
In Lünen fuhr sogar ein Bus mit "Liebesperlen"-Schriftzug.© Foto: Menne

Am Schluss hielten sich Ulrike Knospe, Anja Niederfahrenhorst, Tina Podstawa, Günter Burchert, Dominik Freiberger und Heinrichs Hubers "Goldene Elf" an den Händen und in den Armen; minutenlang applaudierte das Publikum im Stehen. "Wir danken uns selber. Wir sind stolz auf uns, weil wir die Menschen 25 Jahre glücklich gemacht haben und die beste Revue des Ruhrgebiets so lange auf hohem Niveau gehalten haben", sagte Heinrich Huber.

"My Way" für Lünen

Das letzte Lied war ein Lied für Lünen, wo die "Perlen" 2010 eine neue Heimat fanden, getextet auf Sinatras "My Way", und das letzte Wort hatte Heinrich Huber, der Mann am Pult, der nun an einer Tourfassung für ein anderes Ensemble arbeitet: "Die Musik verstummt, der Vorhang fällt, das waren Perlen." Auf dem Parkplatz vor dem Theater standen viele Autos mit Dortmunder Kennzeichen. Aus Hamburg war Jürgen Uter gekommen, der Erfinder der "Liebesperlen" vor 26 Jahren. Er spielt nun als Gast am Ohnsorg-Theater. Willi Scheer, dem ehemaligen Verwaltungsdirektor des Dortmunder Schauspieles, und auch Vater der beliebten Revue, die er 200 Mal gesehen hat, wurde bei der ersten Nummer dieses 13. und letzten Programms "ein bisschen blümerant" im Saal. Leicht fiel der Abschied keinem.

Jubel für jeden Musiker und Szenenapplaus für Christian Tasche, der als Elvis auf der Leinwand dabei war. Sein Tod vor einem Jahr war ein Grund, die "Perlen" auskullern zu lassen.

Mit "Yesterday" begann die Reise durch drei Jahrzehnte Unterhaltungsmusik, mit dem Foto des ersten Ensembles.

"Merci, Cherie"

Dann gab es alles zum letzten Mal: Die Matrosen, die aus den 50ern bis zur Titanic schipperten, den Aznavour von Huber, das Rock'n'Roll-Medley und die ABBA-Hommage mit Putzfrauen und Handwerkern, Dominik Freiberger als Grieche und die Hopper-Szene in New York.

"Adieu, Adieu, Adieu. Unser Traum fliegt dahin. Merci, Cherie". Und vielleicht irgendwann mal auf Wiedersehen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt