Acht Verdächtige nach brutalem Überfall

Seepark Horstmar

Ihr Vorgehen war brutal und rücksichtslos. Sie schlugen und tragen auf ihr Opfer ein, als es bereits am Boden lag: Der Überfall im Seepark Horstmar hat Ende August hohe Wellen geschlagen. Einer der jungen Männer wird dieser Vorfall für den Rest seines Lebens begleiten. Jetzt hat die Polizei alle Verdächtigen ermittelt.

Lünen

10.11.2017, 12:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Acht Verdächtige nach brutalem Überfall

© picture alliance / dpa

Die Ermittlungen zum zweifachen Raub am Seepark in Lünen vom 26. August seien vorerst abgeschlossen, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Tat gilt als geklärt. Demnach gibt es acht Tatverdächtige. Es handelt sich um junge Männer zwischen 17 und 18 Jahren aus Lünen. Die Akte wird jetzt an die Staatsanwaltschaft übergeben. Diese müsse nun prüfen, ob es zur Anklage komme, so eine Polizeisprecherin.

Der Überfall

Das war passiert: Aus einer Gruppe von mehreren Jugendlichen heraus wurde am Abend des 26. August am Horstmarer See ein junger Mann (20) aus Paderborn angesprochen. Als er sich weigerte, Zigaretten und Geld herauszugeben, schlugen mehrere Jugendliche den Mann zusammen. Ein Radfahrer, ein 27-Jähriger aus Bergkamen, der helfen und die Polizei benachrichtigen wollte, wurde vom Fahrrad getreten. Er erlitt schwere Verletzungen.

Auch zur Situation des 27-Jährigen aus Bergkamen äußert sich die Polizei: „Das Opfer der feigen Gewalttat ist langsam auf dem Weg der Besserung. Allerdings wird es nach jetzigem Kenntnisstand bleibende Schäden davontragen“.

So berichteten wir über den Überfall.

Lesen Sie jetzt