Agentur will Jugendliche in Arbeit bringen

LÜNEN "Lünen braucht mehr denn je eine Bildungsoffensive vom Kindergarten bis zum Ausbildungsabschluss. Das wird immer deutlicher." Ein "Flügelstürmer" für diese Bildungsoffensive, die der zuständige Jugenddezernent Günter Klencz heute forderte, könnte die neue Kompetenz-Agentur der AWO Bildung+Lernen gGmbH sein.

von Von Dieter Hirsch

, 23.01.2008, 20:38 Uhr / Lesedauer: 1 min

 "Unsere Zielgruppe sind die besonders benachteiligten Jugendlichen", erläutert die Diplom-Pädagogin Wibke Kleuss, die zusammen mit der Diplom-Sozialarbeiterin Birgit Kögel-Spindler Ansprechpartnerin in der Kompetenz-Agentur ist. Benachteiligungen bedeuten z.B. kein Schulabschluss, Suchtprobleme, Straffälligkeit.

Das Ziel der Agentur: Diese Jugendlichen in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Die Mittel: u.a. Kompetenzen der Jugendlichen feststellen, über Berufswünsche sprechen, passgenaue Hilfen aus unterschiedlichen Unterstützungsangeboten entwickeln, eine Praktikumsstelle oder einen Probearbeitsplatz suchen, unterstützen im Kontakt zu Schulen, Betrieben und Ämtern.

Keine Konkurrenz sondern Zusammenarbeit

"Wir verstehen uns dabei nicht als Konkurrenz zu den bereits vorhandenen Angeboten in Lünen", so Kleuss. Im Gegenteil. Die Agentur arbeitet mit dem Fachbereich Jugend, mit der Jugendberufshilfe und mit dem "Übergangsmanagement Schule-Beruf" eng zusammen. Die Kompetenz-Agentur hat ihr Büro im AWO-Zentrum Lippeaue und ist dienstags und donnerstags von 8.30 bis 11.30 Uhr sowie nach Vereinbarung zu erreichen, Tel. 9 27 98 19. email: kompetenzagenturluenen@awo-un.de

Lesen Sie jetzt