Angehörige informiert: Kein Corona-Fall im Altenzentrum St. Norbert

Coronavirus

Angehörige der 120 Bewohner des Caritas-Altenzentrums St. Norbert sind am Montag (6. April) darüber informiert worden, dass es wohl doch keinen Corona-Fall in der Einrichtung gibt.

Nordlünen

, 06.04.2020, 21:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Altenzentrum St. Norbert im Lüner Norden gibt es wohl doch keinen Corona-Fall. Das erfuhren die Angehörigen am Montag (6.4.).

Im Altenzentrum St. Norbert im Lüner Norden gibt es wohl doch keinen Corona-Fall. Das erfuhren die Angehörigen am Montag (6.4.). © Goldstein

Im Caritas-Altenzentrum St. Norbert ist wohl doch kein Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. Das bestätigte am Montagabend (6.4.) mit einem kurzen „Ja“ die Pressesprecherin des Kreises Unna. Nach Informationen der Ruhr Nachrichten hatte der Caritasverband Lünen-Selm-Werne am Montag die Angehörigen der 120 Bewohner benachrichtigt, dass es keinen Corona-Fall in der Einrichtung gebe. Ein Sprecher der Caritas hatte nach eigenen Angaben dazu am Abend noch keine Informationen.

Jetzt lesen

Das Altenzentrum steht seit dem 2. April unter Quarantäne. Ende März waren zehn Personen auf das Corona-Virus getestet worden. Die Ergebnisse waren negativ gewesen. Es habe sich um Influenza gehandelt, hieß es. Weil eine Frau aber dennoch Covid-19-typische Symptome zeigte, wurde sie isoliert untergebracht und erneut gestest. Das Ergebnis am 2. April war positiv. Seitens des Kreises hieß es damals, dies bestätigte die zuvor gemachte Erfahrung, dass der Test keine 100-prozentige Sicherheit biete.

Jetzt lesen

Daraufhin wurden am Freitag (3. April) weitere ärztliche Untersuchungen mit gezielten Testungen durchgeführt.. Man habe sehen wollen, ob sich die Infektion weiter ausgebreitet habe. Am Montag (6. April) kam dann die Nachricht: Es gibt keinen Corona-Fall im Altenzentrum St. Norbert. Der Kreis Unna hatte in seiner Statistik der Infizierten in Lünen bereits einen Corona-Fall weniger genannt: Statt 60 am Sonntag noch 59 am Montag.


Lesen Sie jetzt

Erst waren alle Corona-Tests negativ. Weil eine Bewohnerin jedoch weiter Symptome zeigte, wurde sie erneut getestet. Jetzt ist klar: Sie ist mit dem gefährlichen Virus infiziert. Von Marc Fröhling

Lesen Sie jetzt