Neubau

Arbeiten für Neubau am Stein-Gymnasium starten am Montag

Erste vorbereitende Arbeiten sind schon gestartet, so richtig losgehen soll es mit den Arbeiten für den Neubau am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium ab Montag. Bis der Neubau fertig ist, dauert es noch.
Zweigeschossig und geklinkert: So soll der Neubau auf dem Gelände des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums aussehen. © Schreiter Architekten

Das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium bekommt einen Neubau und damit mehr Platz für die Schülerinnen und Schüler. Die Bauarbeiten dazu starten am Montag, 22. Februar, wie die Stadt in einer Mitteilung bekannt gibt.

Das Gebäude entsteht in Massivbauweise auf dem Schulgelände südlich der bestehenden Bebauung. Es bekommt eine Klinkerverblendung – so soll es sich gut in das denkmalgeschützte Gebäudeensemble des Gymnasiums in der Innenstadt einfügen.

„Der zweigeschossige Bau bietet 813 Quadratmeter Raumfläche. Dort wird Platz für sechs Schulklassen sowie verschiedene Nebenräume sein“, so die Stadt. Bauherrin ist die Zentrale Gebäudebewirtschaftung Lünen (ZGL). Geplant wurde der Bau von Schreiter Architekten aus Lünen. Das Architekturbüro begleitet den Bau auch.

Voraussichtlich im ersten Quartal 2022 fertig

„Zum Baustart wird zunächst eine Baustellenzufahrt von der Viktoriastraße aus hergestellt. Erste Maßnahmen dazu sind bereits angelaufen“, teilt die Stadt weiterhin mit. Das bedeutet, Spielgeräte auf dem Schulhof seien umgesetzt oder für einen späteren Wiederaufbau eingelagert worden. „Es müssen auch einige Bäume gefällt und Sträucher entfernt werden, um das Baufeld und die Fläche für die Zufahrt freizumachen. Ersatzpflanzungen sind in unmittelbarer Nähe auf dem Schulgelände vorgesehen und erfolgen nach der Fertigstellung des Baus im Rahmen der Gestaltung der Außenanlagen“, so die Stadt.

Der Neubau soll voraussichtlich im ersten Quartal 2022 fertig sein. Die Kosten liegen bei rund 2,8 Millionen Euro.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.