Aufzug am Hauptbahnhof bleibt außer Betrieb: Gleise in Lünen nicht barrierefrei erreichbar

Hauptbahnhof

Dem Aufzug am Hauptbahnhof Lünen kam eine Schlüsselrolle beim Schienenersatzverkehr zu: Er sollte ein barrierefreies Erreichen der Züge nach Dortmund sichern. Daraus wird erstmal nichts.

Lünen

, 13.01.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Aufzug am Hauptbahnhof bleibt außer Betrieb: Gleise in Lünen nicht barrierefrei erreichbar

Der Aufzug am Lüner Bahnhof ist seit mehr als einem halben Jahr außer Betrieb. © Osterholt (A)

Normalerweise fahren die Züge der Eurobahn zwischen Dortmund und Münster auf den Gleisen 3 und 4 in den Hauptbahnhof Lünen ein. Während der fast achtmonatigen Sperrung der Strecke zwischen Lünen und Davensberg jedoch laufen die Züge auf den Gleisen 1 und 2 ein.

Der Grund: Zu diesen Gleisen führt ein Aufzug. „So ist der barrierefreie Zugang sichergestellt“, hatte Eurobahn-Betreiber Keolis im Vorfeld der Streckensperrung mitgeteilt. Doch die Deutsche Bahn als Betreiber des Bahnhofes hat es nicht geschafft, den Aufzug rechtzeitig reparieren zu lassen. Bereits seit Sommer 2019 war die Anlage außer Betrieb und sollte spätestens Ende Dezember wieder funktionieren.

Doch mit Beginn des Schienenersatzverkehrs standen Passagiere vor verschlossenen Lift-Türen. „Dass der Fahrstuhl defekt ist, ist natürlich ärgerlich“, erklärt Eurobahn-Sprecherin Nicole Pizzuti. Zwar habe die Bahn zugesagt, den Betrieb schnellstmöglich wieder zu ermöglichen. „Dies kann jedoch noch bis Ende dieses Monats dauern.“

Die Deutsche Bahn ließ auf Anfrage lediglich mitteilen, dass es „bedauerlicherweise seitens des Herstellers zu Verzögerungen“ komme, sodass derzeit eine Inbetriebnahme des Aufzugs für das 1. Quartal 2020 geplant sei. „Für die entstandenen Unannehmlichkeiten möchten wir uns bei unseren Fahrgästen entschuldigen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Bauarbeiten auf Bahnstrecke
Schienenersatzverkehr der Eurobahn RB50: Viele Pendler sind auf Änderung kaum vorbereitet