Aurubis baut neues Ausbildungszentrum

42 Azubis

Manchmal liegt das Gute so nah: Aurubis investiert in ein neues Ausbildungszentrum und hat den Platz dafür genau gegenüber gefunden. Das Unternehmen hat dafür das alte Gelände der Firma Recticel/Profoam gekauft.

LÜNEN

von Von Britta Linnhoff

, 20.10.2011, 16:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auszubildende in der Werkstatt: Viel Platz ist hier nicht.

Auszubildende in der Werkstatt: Viel Platz ist hier nicht.

„Die Belegschaft ist in Teilen überaltert“, sagt Dr. Franz Josef Westhoff, Werksleiter Aurubis in Lünen. Nun gelte es, sich mit einem guten Angebot auf dem Bewerbermarkt frühzeitig zu platzieren, um nicht leer auszugehen. Dazu sollen auch andere Maßnahmen zu mehr Ausbildungsattraktivität beitragen: Man will mehr Präsenz zeigen, die Schulpartnerschaften ausbauen, sich auf Messen zeigen, und verstärkt das Internet nutzen. Außerdem will das Unternehmen für mehr Vereinbarkeit von Familie und Beruf sorgen.

Das neue, moderne Ausbildungszentrum soll im September nächsten Jahres fertig sein. Der neue Jahrgang der Auszubildenden soll hier einziehen können. Insgesamt 17 600 Quadratmeter ist das ehemalige Profoam-Gelände groß. Der Gebäudebestand soll erhalten bleiben, das Ausbildungszentrum entsteht im alten Bürotrakt; 300 000 Euro investiert Aurubis. Das weitere Gelände und die riesigen Hallen will das Unternehmen außerdem für Lager und Logistikzwecke nutzen. In den alten Ausbildungswerkstätten soll dann eine neu gebildete Gruppe von Mechatronikern ihren Platz finden.

Lesen Sie jetzt