Abriss und Neubau: Das Wohnquartier an der Graf-Haeseler-Straße verändert sich. Die Wohnungsbaugenossenschaft Lünen (WBG) errichtet hier modernen Wohnraum. © Goldstein
WBG Lünen

Aus alt wird neu: Das Wohnquartier In der Geist in Lünen verändert sich

Durch Häuserwände arbeitet sich der Bagger vor. Alte Gebäude müssen weichen. Die Wohnungsbaugenossenschaft Lünen (WBG) gibt dem Wohnquartier an der Graf-Haeseler-Straße ein neues Gesicht.

Die 54 Wohnungen aus dem Jahr 1930 an der Graf-Haeseler- und Stresemannstraße im Quartier In der Geist konnten mit modernem Wohnstandard nicht mehr mithalten. Zu hellhörig, keine Barrierefreiheit und auch nicht energieeffizient. Außerdem fehlten Stellplätze. Weil sich eine Modernisierung nicht rechnete, setzt die Wohnungsbaugenossenschaft Lünen (WBG) auf Neubau: Das Wohnquartier in City-Nähe verändert sich.

Bis März 2021 laufen die letzten Abbrucharbeiten, die schon im Juni 2019 begonnen hatten. 12 Millionen Euro nimmt die WBG in die Hand, um wieder neuen, modernen Wohnraum zu schaffen. Aus 54 Wohnungen mit 16 Stellplätzen werden 61 neue Wohnungen mit einer Tiefgarage, in der 30 Autos Platz haben. Oberirdisch entstehen weitere 31 Stellplätze. „Insgesamt kommen 1000 Quadratmeter Wohnfläche hinzu“, sagt Heinrich Moch, Prokurist und technischer Leiter.

Alle Wohnungen sind barrierefrei, bekommen bodengleiche Duschen, Aufzüge und Fußbodenheizung. Auch große Balkone, elektrische Rollläden und eine Lüftung gehören zur Ausstattung. Die Erdgeschosswohnungen haben eigene Gärten mit Terrassen. Auch ökologische Standards werden berücksichtigt: Photovoltaikanlagen gehören dazu.

Erste Mieter schon eingezogen

In das erste Gebäude mit zwölf Wohnungen sind die Mieter schon im Juli 2020 eingezogen, im zweiten Gebäude mit elf Wohnungen richten sie sich in diesen Tagen im Dezember ein. Von den 23 Wohnungen sind elf öffentlich gefördert. Die Miete beträgt lauf WBG 5,35 Euro pro Quadratmeter und für die frei finanzierten Wohnungen im Schnitt 9 Euro.

Auch der zweite Bauabschnitt mit 38 Wohnungen und Tiefgarage an der Graf-Haeseler-Straße läuft. Im Juni 2020 ist der erste Teil abgerissen, die weiteren Arbeiten laufen zurzeit. Ein Gebäude mit elf Wohnungen ist im Rohbau fertig. Die Wohnungen sind zwischen 44 und 92 Quadratmeter groß, sie haben zweieinhalb bis viereinhalb Zimmer. Die Mieten liegen bei diesem Projekt bei 5,80 Euro pro Quadratmeter für den öffentlichen Wohnungsbau und bei 9 Euro für den frei finanzierten.

Individuelle Lösungen gefunden

Die Veränderung im Quartier ist nicht nur eine bauliche Herausforderung. „Für 54 Mieter musste eine individuelle Lösung gefunden werden“, berichtet Moch. Die WBG habe für sie Umzüge und eine neue Bleibe organisiert, damit vor allem ältere Mieter ein neues Zuhause finden. Einige ziehen auch wieder zurück. „Das erfordert Logistik“, sagt Moch.

Das komplette Bauvorhaben der Wohnungsbaugenossenschaft Lünen an der Graf-Haeseler-Straße In der Geist soll im zweiten Quartal 2022 fertig sein.

Über die Autorin
Redaktion Lünen
Lünen ist eine Stadt mit unterschiedlichen Facetten. Nah dran zu sein an den lokalen Themen, ist eine spannende Aufgabe. Obwohl ich schon lange in Lünen arbeite, gibt es immer noch viel zu entdecken.
Zur Autorenseite
Magdalene Quiring-Lategahn

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt