Ausbildung von Geflüchteten erfolgreich meistern

Austausch in Lünen

Bei der Ausbildung von Geflüchteten gibt es oft Missverständnisse. Unsicherheiten auf beiden Seiten erschweren die Zusammenarbeit. Deswegen gibt es jetzt eine Info-Veranstaltung.

Lünen

28.03.2019, 13:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Zum Fachaustausch „Ausbildung erfolgreich meistern“ laden ein (v. l.): Beate Malaschewski und Hatice Müller-Aras (Multikulturelles Forum), Dr. Eva-Maria Lauckner (Stadt Lünen, Koordinatorin „Lünen bewegt Bildung“), Sara Yaoua Atta, die von der Elfenbeinküste kommt und am Lippe Berufskolleg darauf hinarbeitet, Gesundheits- und Krankenpflegerin zu werden sowie Nicole Winterberg (Stadt Lünen, Übergangsmanagement Schule-Beruf).

Zum Fachaustausch „Ausbildung erfolgreich meistern“ laden ein (v. l.): Beate Malaschewski und Hatice Müller-Aras (Multikulturelles Forum), Dr. Eva-Maria Lauckner (Stadt Lünen, Koordinatorin „Lünen bewegt Bildung“), Sara Yaoua Atta, die von der Elfenbeinküste kommt und am Lippe Berufskolleg darauf hinarbeitet, Gesundheits- und Krankenpflegerin zu werden sowie Nicole Winterberg (Stadt Lünen, Übergangsmanagement Schule-Beruf). © Stadt Lünen

Die duale Ausbildung ist bei vielen jungen Geflüchteten beliebt. Auf der anderen Seite erkennen auch viele Unternehmen das Potenzial von Geflüchteten in der Ausbildung. Häufig gibt es jedoch Hindernisse, weil nicht klar ist, wie die Ausbildung von Geflüchteten gelingen kann.

Oft hilft es, den Blickwinkel zu verändern und sich zu informieren. Deswegen laden das Übergangsmanagement Schule-Beruf der Stadt Lünen und das Netzwerk „Lünen bewegt Bildung“ gemeinsam mit der Kausa Servicestelle Hamm/Kreis Unna des Multikulturellen Forums und dem Netzwerk „Unternehmen integrieren Flüchtlinge“ am 9. April zu einem Fachaustausch unter dem Titel „Ausbildung von Geflüchteten erfolgreich meistern“ ein.

Anmeldungen möglich

Bis zum 30. März melden

  • Es sind noch Plätze für Unternehmen frei. Firmen, die Interesse haben, können sich unkompliziert per E-Mail bis zum 30. März anmelden: malaschewski@multikulti-forum.de, gerne auch unter Angabe der derzeit freien Ausbildungsstellen.
  • Ansprechpartnerin ist Beate Malaschewski von der Kausa Servicestelle Hamm/Kreis Unna des Multikulturellen Forums.

„Ziel ist es, interkulturelle Herausforderungen im Ausbildungsalltag zu meistern und mit potenziellen neuen Auszubildenden ins Gespräch zu kommen“, erklärt Hatice Müller Aras, Koordinatorin beim Multikulturellen Forum.

Fachaustausch findet in der Bäckerei Kanne statt

Der Fachaustausch findet von 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr in Räumen der Verwaltung der Bäckerei Kanne, Im Geistwinkel, statt. Für fachlichen Input zu Fördermöglichkeiten für Unternehmen beim Fachaustausch sorgt die Arbeitsagentur Hamm. Das Netzwerk „Unternehmen integrieren Flüchtlinge“ informiert über die aktuelle Rechtslage der so genannten Ausbildungsduldung. Nach dem Informationsteil starten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den „Perspektivwechsel“ und tauschen sich in einem Workshop über Ausbildungserfahrungen, interkulturelle Aspekte und Lösungsansätze aus.

Auch Geflüchtete sind willkommen

Zu der Veranstaltung sind nicht nur Unternehmen eingeladen, sondern auch Geflüchtete. So wird das Kennenlernen erleichtert. Die Unternehmen werden die Möglichkeit haben, mit ihren potenziellen neuen Auszubildenden ins Gespräch zu kommen. Zu diesem Zweck können interessierte Unternehmen am besten bereits bei der Anmeldung offene Arbeits- und Ausbildungsstellen mitteilen, so die Veranstalter. Während der Veranstaltung stehen auch Vertreterinnen und Vertreter der Agentur für Arbeit Hamm, des Jobcenters Kreis Unna, der Handwerkskammer Dortmund sowie der Industrie- und Handelskammer zu Dortmund für Einzelgespräche zur Verfügung.

Es sind noch Plätze für Unternehmen frei. Firmen, die Interesse haben, können sich unkompliziert per E-Mail bis zum 30. März anmelden: malaschewski@multikulti-forum.de, gerne auch unter Angabe der derzeit freien Ausbildungsstellen. Ansprechpartnerin ist Beate Malaschewski von der Kausa Servicestelle Hamm/Kreis Unna des Multikulturellen Forums.

Lesen Sie jetzt