Auswahl an 57 Ständen: Passend zum Sturm gab es sogar Schlechtwetter-Preise

mlzFrühlingsbasar im Hansesaal

Lust auf Frühling trotz Sturm machte der Frühlingsbasar im Hansesaal. An 57 Ständen konnten sich Besucher am Sonntag (10.3.) inspirieren lassen. Es gab sogar Schlechtwetter-Preise.

Lünen

, 10.03.2019, 16:50 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein vielfältiges Kreativangebot weckte Frühlingsgefühle, auch wenn das stürmische Wetter nicht mitspielte. Am Stand von Ilka und Ralf Denzer, die etwa selbstgebastelte Filz-Hüllen für Impfpässe oder Futterbeutel für Leckerchen anboten, gab es sogar Schlechtwetter-Preise.

Frühjahrsputz mit farbigen Tüchern

Neu im Angebot war handgemachter Harzschmuck, kreiert von Rebecca Schaar aus Bergkamen. Ihre Mutter Anke setzte auf Edelstein-Schmuck als Klassiker. Um den Frühjahrsputz attraktiv zu machen, hatte sich eine fünfköpfige Bastlergruppe aus Lünen und Umgebung überlegt, farbige Putz-Tücher originell als Hingucker zu falten.

Pfiffig gestaltet Ostereier

Eine weitere Idee waren pfiffig gestaltete Ostereier. Neu waren auch beleuchtete Miniaturmodelle von Hütten und Zimmern im Maßstab 1:24 von Marion Spiecker aus Korschenbroich. Seit 25 Jahren komme sie als ehemalige Lünerin gerne zum Basar, weil „es immer so viel Freude bereitet, die Leute wiederzusehen.“

Erlös des St.-Joseph-Cafés für Tafel und Partnergemeinde

Das 15-köpfige Team des St. Joseph-Cafés bot 34 Torten, Kartoffelsalat und Würstchen an, um aus dem Erlös die Partnergemeinde in Eilsleben (Sachsen-Anhalt) sowie die Unnaer Tafel zu unterstützen. Nicht fehlen durfte die ehrenamtliche Gruppe „Hilfe für Familien in Not“. Sie verkaufte nicht nur gut erhaltenen Trödel und Dekorationen, sondern hatte diesmal als Gast Dieter God „im Boot“, der sich mit seiner familienkundlichen Forschung vorstellte.

Bienen-Produkte vom Imker

Auch der Imker Siegfried Rinke war beim Basar mit Bienen-Produkten dabei. Sein Wunsch an Hauseigentümer: „Keine öden Steingärten, dafür lieber Bienenweiden anlegen. Sie sind pflegeleicht und nützlich zugleich.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt