Auto geriet in den Gegenverkehr: Kleinlaster kippte auf die Seite

Königsheide war gesperrt

Zwei Verletzte und eine längere Straßensperrung sind die Folgen eines Unfalls, der sich am Freitag (11.9.) auf der Straße Königsheide ereignete. Betroffen von der Sperrung war auch Brambauer.

Brambauer

, 14.09.2020, 12:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zwei Verletzte und hoher Sachschaden sind die Folgen eines Unfalls am Freitag auf der Königsheide.

Zwei Verletzte und hoher Sachschaden sind die Folgen eines Unfalls am Freitag auf der Königsheide. © picture alliance / dpa

Bei einem Verkehrsunfall auf der Straße Königsheide zwischen Dortmund und Brambauer sind am Freitagmorgen (11.9.) zwei Personen verletzt worden. Das teilte die Polizei am Montagvormittag (14.9.) mit.

Gegen 9.50 Uhr war - so erste Zeugenangaben - ein 48-Jähriger aus Germering in Bayern auf der Königsheide in Fahrtrichtung Dortmund unterwegs.

Etwa in Höhe der Hausnummer 298 kam der Mann aus bisher ungeklärter Ursache mit seinem Auto nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte dann im Gegenverkehr mit einem Kleintransporter. Der Kleintransporter wurde von einem 50-jährigen Dortmunder gefahren. Das Fahrzeug kippte durch den Zusammenprall auf die Seite.

Sperrung bis in die Mittagszeit

Bei dem Unfall wurden beide Fahrer verletzt. Der 48-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu, der 50-Jährige wurde schwer verletzt. Beide wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Hoher Sachschaden

Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Straße Königsheide zwischen dem Bereich Groppenbruch und Lünen-Brambauer voll gesperrt werden. Diese Einschränkungen für den Verkehr hielten, so die Polizei-Pressestelle, bis in die Mittagszeit am Freitag an.

Den bei dem Zusammenstoß entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 95.000 Euro.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt