Technische Panne im Rechenzentrum legte die Volksbank Lünen lahm

mlzFusion mit Dortmund

Am Wochenende lief die technische Fusion der Volksbanken Dortmund und Waltrop über die Bühne. Das klappte reibungslos - bis am Montagmorgen ein Black-out so ziemlich alles auch in Lünen lahmlegte.

Lünen

, 09.11.2020, 13:33 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Automaten der Volksbank Lünen waren am Montag (9. November) außer Funktion - auch das Online-Banking war nicht mehr möglich. Beides allerdings keine Folgen der technischen Fusion der Volksbank Waltrop und der Volksbank Dortmund, wie Vorstandsmitglied Ludger Suttmeyer im Gespräch mit unserer Redaktion betonte: „Es hat am Montagmorgen einen Black-out im Rechenzentrum gegeben. Seitdem sind sämtliche Automaten und das Onlinebanking der Volksbanken in ganz Deutschland gestört.“

Vorstand lobt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Ist ein Ausfall des Rechenzentrums allgemein wenig erfreulich, sei dies laut Suttmeyer nun der „denkbar ungünstigste Zeitpunkt“. Die Volksbank Waltrop, die auch nach der Fusion mit Dortmund weiterhin als Volksbank Lünen in der Lippestadt firmieren wird, hatte ihre Kundinnen und Kunden im Vorfeld darauf hingewiesen, dass die Geldautomaten am Wochenende (7./8. November) nicht zur Verfügung stehen würden. „Wer Bargeld braucht, sollte sich das rechtzeitig vorher besorgen“, lautete einer der Ratschläge.

Grund: Bisher waren die beiden Volksbanken „nur“ auf dem Papier fusioniert, am besagten Wochenende sollte nun auch die technische Zusammenlegung erfolgen - also sämtliche Geldautomaten, Online-Konten und Bankingdienste auf eine gemeinsame Plattform wandern. „Und das hat auch hervorragend geklappt“, sagt Ludger Suttmeyer, der ein Extra-Lob für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat: „Die haben alle wirklich großartige Arbeit geleistet.“

Noch am Sonntagabend sei auch technisch alles reibungslos gelaufen. „Und dann das“, ärgert sich Suttmeyer über den Ausfall, der erst am Nachmittag behoben war: „Die SB-Automaten sind wieder im Betrieb, das Online-Banking wird nach und nach folgen“, teilte eine Sprecherin mit.

Änderung bei Bankleitzahl und IBAN

Für die Volksbank-Kunden in Lünen soll sich nach der Fusion nichts ändern, erklärt das Vorstandsmitglied: „Alle Filialen in der Stadt bleiben erhalten, und auch die Mitarbeiter sind weiterhin vor Ort.“ Damit hätten alle Kunden weiterhin die gleichen Ansprechpartner. „Es freut uns, dass wir weiterhin mit der vertrauten Firmierung in Lünen unterwegs sein werden.“ Sämtliche Filialen sind künftig zwar streng genommen Zweigstellen der Dortmunder Volksbank eG, behalten aber die jeweiligen Namen der lokalen Bank. Eine kleine, aber nicht unwesentliche Änderung gibt es dann aber doch: Die Bankleitzahl hat sich seit dem 8. November für alle Kundinnen und Kunden geändert. Sie lautet künftig 44160014, entsprechend ändert sich auch die IBAN. Der neue Swift Code (BIC) lautet GENODEM1DOR.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt