Beeindruckend: Lüner inszeniert die Isle of Skye

Fotograf war in Schottland

Die schottische Insel Isle of Skye hat es dem Lüner Fotografen Claus Marklseder angetan. Er schätzt das besondere Licht, dramatische Wolkenformationen, Schlossruinen und tosende Wasserfälle. Marklseder war zum zweiten Mal auf der Insel der Inneren Hebriden und brachte Aufnahmen mit.

LÜNEN

, 08.12.2016, 10:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Berge spiegeln sich im Wasser.

Die Berge spiegeln sich im Wasser.

Zwei Wochen war Marklseder auf der Isle of Skye, eine Woche mit seiner Frau Hannelore, die zweite Woche dann mit acht Teilnehmern eines Fotokurses. Für die bunt gemischte Gruppe der Kursteilnehmer – sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene – war die Insel Premiere. Alle lernten zum ersten Mal die raue Schönheit der Hebriden kennen. Und die freundlichen Menschen dort. „Die Insel ist was für die Seele“, so Marklseder.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Lüner fotografiert die Isle of Skye

Der bekannte Lüner Fotograf Claus Marklseder war zum zweiten Mal auf der Insel der Inneren Hebriden und brachte unzählige Aufnahmen mit.
07.12.2016
/
Ein Leuchtturm auf der Isle of Skye, der Insel der Inneren Hebriden in Schottland.© Foto: Claus Marksleder
Szenerie auf der Isle of Skye.© Foto: Claus Marksleder
Überreste einen typischen schottischen Schlosses. Es steht jedoch nicht auf der Isle of Skye, sondern im Loch Linnhe, knapp 100 Kilometer nordwestlich von Glasgow.© Foto: Claus Marksleder
In einem Fluss entstand dieses Foto auf der Hebrideninsel.© Foto: Claus Marksleder
Die Berge spiegeln sich im Wasser.© Foto: Claus Marksleder
An der Küste der Isle of Skye.© Foto: Claus Marksleder
Ein faszinierender Wasserfall auf der Isle of Skye.© Foto: Claus Marksleder
Eine alte Brücke auf der Isle of Skye.© Foto: Claus Marksleder
Himmel, Landschaft und Licht - das macht den Zauber der Isle of Skye.© Foto: Claus Marksleder
Neblige Impressionen von der schottischen Hebrideninsel.© Foto: Claus Marksleder
Schlagworte

Im kommenden Jahr wird es zwei weitere Fotokurse geben – allerdings sind beide schon ausgebucht. „Im Februar fahre ich mit einer Gruppe nach Texel und im November nach Venedig. Dann ist dort kaum Tourismus, es ist kühler, nebeliger und die Lichtstimmungen sind ganz besonders.“ Für 2018 plant Marklseder einen Fotokurs auf Island – natürlich auch zu Zeiten, in der die wenigsten Touristen auf die Insel aus Feuer und Eis reisen. Dafür ist dann die Chance groß, die zauberhaften Polarlichter zu erleben.

Im September wird es eine Ausstellung von Marklseder in der Ökologiestation geben. „Wahrscheinlich meine Fotos von Zechen. Das Projekt habe ich jetzt abgeschlossen. Aus den Bildern soll auch ein Bildband entstehen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt