Blitz hat Erinnerungsstücke zerschmolzen

Haus in Lünen unbewohnbar

Brandgeruch liegt noch in der Luft. Beate und Friedhelm Schroeter packen Kisten. Seit der Blitz Donnerstagnacht in den Dachstuhl ihres Hauses in Lünen-Wethmar eingeschlagen hat, ist nichts mehr wie vorher. "Alles muss `raus", sagt Friedhelm Schroeter. Einige Erinnerungsstücke sind verloren, weil: zu Klumpen verschmolzen.

LÜNEN

, 22.09.2014, 13:08 Uhr / Lesedauer: 1 min

Jetzt lesen

Jetzt lesen

„Wie geht es weiter?“, dieser Gedanke beschäftigt die Schroeters momentan. Dankbar sind sie für Hilfe von Freunden und aus der Nachbarschaft. „Einige brachten Kuchen, andere Essen, das wir nur noch aufwärmen mussten“, schildert Beate Schroeter. Einige der von ihr geschaffen Kunstwerke sind ramponiert. Etliche Erinnerungsstücke sind zu Klumpen zusammengeschmolzen. Eine Uhr der Mutter allerdings hat bis auf ein verdrecktes Zifferblatt den Schicksalsschlag überstanden. Friedhelm Schroeter will sie wieder reinigen. Gemeinsam mit seiner Frau blickt er nach vorn: „Es muss ja weitergehen“, sagt er.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt