Marode Brücke

Brückentausch an Lüner Bahnstraße beeinträchtigt Verkehr

Die Eichenholzbrücke an der Bahnstraße ist in die Jahre gekommen und muss auch Sicherheitsgründen ersetzt werden. In den kommenden Monaten werden deshalb Umleitungen und Sperrungen notwendig.
Das Archivbild zeigt die Brücke an der Bahnstraße im März dieses Jahres. © Goldstein (A)

Die Geh- und Radwegbrücke, die über die Bahnstraße führt und Teil des Leezenpatts ist, wird abgerissen und erneuert. Die vorbereitenden Arbeiten beginnen am Montag (12. Juli). Das teilt die Stadt am Freitag (9. Juli) in einer Pressemitteilung mit.

Die Brücke über die Bahnstraße werde dann voll gesperrt, hieß es weiter:

„Die Bahnstraße wird im Bereich der Brücke halbseitig gesperrt, der Gehweg wird wechselseitig voll gesperrt.“

So geht es dann weiter

  • Der Abbruch der vorhandenen Brücke mittels eines Autokranes ist für den 17. Und 18. Juli geplant.
  • Hierfür wird die Bahnstraße im Bereich der Brücke von Samstag (17. Juli) ab 6 Uhr bis Sonntagabend (18. Juli) für den Geh- und Fahrzeugverkehr komplett gesperrt.
  • Die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer werden mittels Hinweistafeln großräumig auf die Sperrung der Bahnstraße im Brückenbereich hingewiesen.
  • Die Zufahrt zur Straße „Im Sauerfeld“ wird von der Gahmener Straße aus jederzeit möglich sein. Ab der Einmündung „Im Sauerfeld“ wird die Bahnstraße für die Abbrucharbeiten komplett gesperrt.
  • Von Osten aus kommend wird die Bahnstraße ab der Einmündung Karl-Kiehm-Weg zur Sackgasse.
  • Während der Abbrucharbeiten wird der von Süden aus kommende Geh- und Radverkehr des Leezenpatts mittels Hinweistafeln über die unmittelbar vor dem südlichen Brückenende befindliche Rampe abgeführt, über die Bahnstraße geleitet und im Bereich des Wohngebietes August-Schmidt-Straße wieder auf den Leezenpatt geführt. Gleiches gilt für die Gegenrichtung.

Einhub im September

Der Einhub der neuen Brücke ist nach Angaben der Stadt für Ende September geplant. Bis zur Fertigstellung soll der Geh- und Radverkehr über die an die Nord- und Südseite der Brücke angrenzenden Rampen abgeleitet werden. Mittels Hinweistafeln sollen die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer wieder auf die gegenüberliegende Seite befindlichen Rampe geführt werden.

Bauwerk stammt aus 1990

Das zu erneuernde Brückenbauwerk wurde 1990 aus Eichenholz erbaut. Im Rahmen von turnusmäßig durchgeführten Bauwerksprüfungen wurden zuletzt fortschreitende Schäden an tragsicherheitsrelevanten Bauteilen festgestellt, weshalb die Brücke erneuert werden muss. Die neue Brücke wird an gleicher Stelle als Stahlkonstruktion gebaut, der Belag soll „rutschhemmend“ sein. Die neue Brücke wird außerdem rund 1,50 Meter breiter sein.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.