Bürgermeisterwahl in Lünen: Grüne treten ohne eigene Kandidatin an

Kommunalwahl

Per Stellenauschreibung hatten sich die Lüner Grünen auf die Suche nach einem Kandidaten für die Bürgermeisterwahl gemacht. Da war von Corona noch keine Rede. Jetzt schon, das hat Folgen.

Lünen

, 25.05.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Luftaufnahme aus dem Archiv zeigt das Lüner Rathaus. Hier wird kein grüner Bürgermeister einziehen.

Die Luftaufnahme aus dem Archiv zeigt das Lüner Rathaus. Hier wird kein grüner Bürgermeister einziehen. © Blossey (A)

Die Lüner Grünen stellen keine eigene Kandidatin für die Bürgermeisterwahl im Herbst dieses Jahres auf: „Leider wird der Bürgermeister-Wahlkampf in diesem Jahr nicht begrünt“, sagte Silke Lenkeit, Geschäftsführerin von Bündnis 90/Die Grünen, am Freitag (22. Mai) im Gespräch mit unserer Redaktion: „Unsere verbliebene Bewerberin, mit der wir gerne angetreten wären, steht leider nicht zur Verfügung.“

Jetzt lesen

Anfang der Woche hatte die Grünen-Geschäftsführerin gegenüber unserer Redaktion erklärt: „Von den zwei Bewerbern ist mittlerweile in der Endphase des Auswahlverfahrens noch eine Frau ‚im Rennen‘.“

Es sei am Ende eine Kopfentscheidung gewesen, die die Bewerberin diesen Schritt hat gehen lassen, sagte Silke Lenkeit: „Die corona-bedingte ungleiche Ausgangsposition der Kandidaten war hierfür ausschlaggebend.“ Aus dem gleichen Grund hatte schon die Lüner FDP auf die Aufstellung eines eigenen Bürgermeister-Kandidaten verzichtet.

Jetzt lesen

Nun wollen die Grünen ihren Kommunalwahlkampf nach Angaben von Lenkeit inhaltlich strukturieren: „Wir freuen uns darauf, den Wählern gute Angebote für einen Politikwechsel in Lünen machen zu können.“

Auf die Stellenausschreibung der Grünen hatten sich acht Bewerber gemeldet. Nachdem ein internes Team der Grünen eine Vorauswahl getroffen hatte, waren Ende April noch zwei potenzielle Kandidaten übrig geblieben.

Lesen Sie jetzt