Schon bald könnte die Maskenpflicht in der Lüner Innenstadt aufgehoben werden. © Goldstein
Coronavirus

Corona-Regeln: Wieder Einschränkungen in Selm, Olfen, Nordkirchen, Lünen

In NRW steigen die Corona-Fallzahlen. Daher gelten ab Montag (26.7.) wieder Einschränkungen der Stufe 1. Betroffen sind auch Lünen und Selm sowie Olfen und Nordkirchen.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldete in Nordrhein-Westfalen (NRW) am Freitag (23.7.) 16,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Damit liegt die Inzidenz seit dem 17. Juli über der Marke von zehn. Am Samstag (24.7.) wird diese Schwelle vermutlich am achten Tag in Folge überschritten. Aus diesem Grund gelten ab Montag (26.7.) wieder Corona-Regeln der Lockerungsstufe eins (Inzidenz von 10,1 bis 35). Im gesamten Land gilt daher:

  • Generelle Maskenpflicht in Innenräumen: Nicht nur im ÖPNV und im Einzelhandel und in Arztpraxen, sondern auch wieder in Innenräumen von Gaststätten, Museen, Zoos etc., bei Bildungsveranstaltungen, Gottesdiensten, Versammlungen, bei der Erbringung körpernaher Dienstleistungen und generell in allen für den Kundenverkehr geöffneten Innenräumen muss wieder mindestens eine medizinische Maske getragen werden.
  • Ausnahmen gelten in Stufe 1 bei Veranstaltungen mit festen Sitz- oder Stehplätzen für Geimpfte, Genesene und Getestete und – auch ohne Test – in Bibliotheken und der Gastronomie.
  • Für den Einzelhandel gilt wieder eine Flächenbegrenzung von einem Kunden je angefangene 10 Quadratmeter.
  • Bei Versammlungen/Veranstaltungen muss wieder die einfache Rückverfolgbarkeit der Teilnehmer gewährleistet werden.
  • In der Gastronomie müssen die Beschäftigten mit Kundenkontakt wieder regelmäßig einen Test machen und eine Maske tragen.
  • Bei Großveranstaltungen mit mehr als 500 Personen (Sport, Kultur, Bildung o.ä.) und für Freizeiteinrichtungen mit mehr als 2.000 Besuchern/Tag gelten insgesamt die Schutzmaßnahmen der lokalen Inzidenzstufe 1.
  • Volks- und Schützenfeste etc., Tagungen mit mehr als 1.000 Teil-nehmenden und der Betrieb von Diskotheken, Clubs etc. in Innenräumen sind wieder (bis zum 27. August) untersagt.

Festgelegt ist nun in der aktualisierten Corona-Schutzverordnung auch, dass der Nachweis über einen vollständigen Impfschutz „zusammen mit einem amtlichen Ausweisdokument mitzuführen und den verantwortlichen Personen vorzulegen“ ist. Zudem müssen Arbeitnehmer einen Negativnachweis vorlegen, wenn sie nach dem 1.7. mindestens fünf Werktage nicht gearbeitet haben. Dafür reicht auch der Nachweis einer Einreisetestung, die nicht älter als 48 Stunden ist.

Damit kommen auch auf Lünen und Selm Einschränkungen zu. Dabei liegt die Inzidenz im Kreis Unna weiterhin unter zehn. Er wies am Freitag gar die drittniedrigste Inzidenz im ganzen Bundesland auf (5,8). Darunter befanden sich nur Remscheid (5,4) und der Kreis Soest (5,3). Daher befindet sich der Kreis Unna eigentlich noch in Lockerungsstufe 0 (Inzidenz von 0 bis 10). Inwieweit die lokalen Regeln weiterhin gelten, konnte am Freitagabend nicht abschließend geklärt werden.

In Olfen und Nordkirchen wird es ebenfalls zu diesen neuen Maßnahmen im öffentlichen und privaten Leben kommen. Der Kreis Coesfeld befand sich am Donnerstag (22.7.) erstmals wieder über einer Inzidenz von zehn. Dabei gehörte der Kreis über einige Wochen hinweg zu den Regionen mit den niedrigsten Inzidenzwerten.

Am 11. Juli lag der Wert beispielsweise noch bei 2,3. Mehr als zehn Tage später hat sich dieser entscheidende Wert mehr als vervierfacht. Am Freitag meldete das RKI eine Inzidenz von 11,3.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.