Dachstuhlbrand: Anwohner wurden evakuiert

Kripo ermittelt

Ein Dachstuhlbrand an der Preußenstraße 74 sorgte am Freitagabend für ein Großaufgebot der Feuerwehr. Die Bewohner der Mehrfamilienhäuser 74 und 72 waren bereits vor dem Eintreffen der Rettungsmannschaften von der Polizei evakuiert worden. Als die Feuerwehr kam, war bereits eine Seite des Daches durchgebrannt.

LÜNEN

von Von Magdalene Quiring-Lategahn

, 07.08.2011, 14:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Dachstuhlbrand in Horstmar hielt am Freitagabend die Feuerwehr  in Atem.

Ein Dachstuhlbrand in Horstmar hielt am Freitagabend die Feuerwehr in Atem.

Starke Rauchentwicklung war zu sehen, Flammen schlugen aus dem vorderen und hinteren Bereich. Zum Glück gab es keine Verletzten, die Kriminalpolizei ermittelt die Brandursache.

Von zwei Drehleitern aus nahm die Feuerwehr die Löscharbeiten auf, 16 Mann drangen unter Atemschutz in das Gebäude vor.Brandschau mit Wärmebildkamera Ein Übergreifen des Feuers auf das Nachbarhaus und die darunter liegenden Wohnungen konnte verhindert werden. Der Einsatz, der um 19.30 Uhr begann, war gegen 22.30 Uhr beendet. Allerdings nahm die Feuerwehr um 0.34 Uhr sicherheitshalber noch eine Brandschau mit Wärmebildkamera vor.

Während die Anwohner des Hauses 72 wieder in ihre Wohnungen zurück konnten, wurden die Mieter aus dem Haus 74 aufgrund der starken Rauchentwicklung vorübergehend bei Bekannten untergebracht. Über die Schadenshöhe ist nichts bekannt.

Lesen Sie jetzt