Das hat Schulz-Gahmen mit Gahmen zu tun

Ihre Frage zu Lünen

Hat die Familie Schulz-Gahmen etwas mit dem Namen des südlichen Ortsteils Gahmen zu tun? Das wollte Markus Kryszun im Rahmen unserer Aktion "Ihre Frage zu Lünen" wissen. Wir haben Carl Schulz-Gahmen gefragt. Der wusste die Antwort und noch mehr Wissenswertes über Schulzes und Schultes.

LÜNEN

02.08.2011, 17:19 Uhr / Lesedauer: 1 min

Carl Schulz-Gahmen antwortet: „Natürlich hat der Ortsteil Gahmen eine Verbindung mit unserer Familie und unserem Namen. Die Schulzen, also die Besitzer der größten Höfe im Ort, waren früher eine Art Bürgermeister. Sie hatten das so genannte „kleine Stadtrecht“, mussten dafür sorgen, dass die Abgaben nach Cappenberg gingen, und dass im Ort Ruhe und Frieden herrschten." Mit den Jahren habe sich der Name eingebürgert. "Unsere Familie hatte früher einen anderen Namen mit dem Zusatz ,genannt Schulte to Gahmen`. Daraus wurde dann erst Schulze-Gahmen. Bis mein Urgroßvater Dr. Carl Schulz in die Familie einheiratete. Er wollte auch seinen Namen erhalten und so wurde dann Schulz-Gahmen daraus."Der Zusatz ging verloren Dass es so viele Menschen mit dem Namen Schulz oder Schulze gibt, liege daran, dass die Leute, die einen Hof verließen, zwar den Zusatz verloren, aber ihren Namen beibehielten. Das Gleiche gilt im Süden für den Namen Meier, denn dort waren dies die Bürgermeister der einzelnen Orte. Carl Schulz-Gahmen: "Übrigens waren die Schulzes meist katholisch, während die Schultes zum größten Teil Protestanten waren.“Jeder hat Fragen zu seiner Stadt - Dinge, die man immer schon wissen wollte. Wir machen eine Serie daraus: Stellen Sie uns Ihre Frage zu Lünen! Wir versuchen, sie zu beantworten.

Lesen Sie jetzt