Das können Sie am Wochenende unternehmen

Freizeittipps für Samstag und Sonntag

Am Samstag spielt das deutsche Team gegen Ghana: Aber bis 21 Uhr ist ausreichend Gelegenheit noch andere Dinge zu erleben. Etwa das Multikulturelle Stadtfest oder das Schützenfest in Wethmar. Das Kino verspricht: Die letzten Vorstellungen enden spätestens um 19.30 Uhr.

LÜNEN

, 21.06.2014, 06:41 Uhr / Lesedauer: 4 min

Samstag

Samstag

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Multikulturelles Stadtfest 2013

41 Stände und 18 Darbietungen - das 31. multikulturelle Stadtfest in Lünen war noch größer als die Veranstaltungen in den Vorjahren. Zur Eröffnung war eine Ministerin gekommen.
29.06.2013
/
Die Tügem-Folklore-Tanzgruppe "Zeybek" präsentierte beim Multikulturellen Stadtfest farbenfrohe Darbietungen.© BEUCKELMANN
Viel Lebensfreude vermittelten die vielen Darbietungen der unterschiedlichen Gruppen beim Multikulturellen Stadtfest. Hier präsentierte sich Djumo djumo mit Musik und Tanz aus Westafrika.© BEUCKELMANN
Sylvia Löhrmann (M.), stellv. Ministerpräsidentin des Landes NRW und Schulministerin, informierte sich beim Rundgang über das Multikulturelle Stadtfest über die Vielfalt der Stände. Hier schaute sie sich klassische türkische Kinderspiele an, die die Viktoriaschule aufgebaut hatte.© BEUCKELMANN
Die russische Chorgruppe Russkij Dom präsentierte mit Alexander Buch traditionelle Volkslieder.© BEUCKELMANN
Die Tügem-Folklore-Tanzgruppe "Zeybek" präsentierte beim Multikulturellen Stadtfest farbenfrohe Darbietungen.© BEUCKELMANN
Die Tügem-Folklore-Tanzgruppe "Zeybek" präsentierte beim Multikulturellen Stadtfest farbenfrohe Darbietungen.© BEUCKELMANN
Sylvia Löhrmann (2.v.r.), stellv. Ministerpräsidentin des Landes NRW und Schulministerin, informierte sich beim Rundgang über das Multikulturelle Stadtfest über die Vielfalt der Stände. Auch Landrat Michael Makiolla (l.) und der Vorsitzende des Intergrationsrates Gürbüz Demirhan (2.v.l.) freuten sich über den Besuch aus Düsseldorf.© BEUCKELMANN
Sylvia Löhrmann (M.), stellv. Ministerpräsidentin des Landes NRW und Schulministerin, informierte sich beim Rundgang über das Multikulturelle Stadtfest über die Vielfalt der Stände und ließ mit weiteren Gästen Luftballons steigen im Rahmen eines Wettbewerbes.© BEUCKELMANN
Sylvia Lšhrmann (M.), stellv. MinisterprŠsidentin des Landes NRW und Schulministerin, informierte sich beim Rundgang Ÿber das Multikulturelle Stadtfest Ÿber die Vielfalt der StŠnde und lie§ mit weiteren GŠsten Luftballons steigen im Rahmen eines Wettbewerbes.© BEUCKELMANN
Sylvia Löhrmann (M.), stellv. Ministerpräsidentin des Landes NRW und Schulministerin, informierte sich beim Rundgang über das Multikulturelle Stadtfest über die Vielfalt der Stände. Hier besuchte sie Willi Engelbertz (l.), der am Stand von Save me sich dafür einsetzt, Flüchtlinge in Deutschland aufzunehmen, ohne dass diese auf eigene Faust den gefährlichen Weg nach Europa wagen müssen.© BEUCKELMANN
Sylvia Löhrmann (M.), stellv. Ministerpräsidentin des Landes NRW und Schulministerin, informierte sich beim Rundgang über das Multikulturelle Stadtfest über die Vielfalt der Stände und probierte so manche kulinarische Köstlichkeit.© BEUCKELMANN
"Wir sind die Wittekinder", diese Schulhymne präsentierten die Wittekindschüler bei ihrem umjubelten Auftritt zum Auftakt des Multikulturellen Stadtfestes.© BEUCKELMANN
Schlagworte

Fast 40 Organisationen und Verbände sind in diesem Jahr beim Multikulturellen Stadtfest mit dabei. Das Fest wird erstmals vom Integrationsrat und Behindertenbeirat ausgerichtet und steht unter dem Motto „Integration und Inklusion“. Auf der Bühne vor dem Rathaus soll ein buntes Programm geboten werden. Eröffnet wird das Fest durch den stellvertretenden Bürgermeister Michael Haustein. Auch Landrat Michael Makiolla, wird ein Grußwort an die Besucher richten. Erstmals wird eine Gebärdendolmetscherin die Veranstaltungen auf der Bühne begleiten. Bis 18.30 Uhr wird ein vielfältiges Programm geboten. Angefangen von Hip-Hop, Beatboxing, Rap, türkischer und polnischer Folklore bis hin zu den musikalischen und tänzerischen Beiträgen der Partnerstadt Bartin bietet das Bühnenprogramm für jeden Geschmack etwas. Alle Gäste erwarten an zahlreichen Ständen kulinarische Spezialitäten aus Syrien, Deutschland, Holland, der Türkei und den arabischen Ländern. Außerdem gibt es ein vielfältiges Informationsangebot: Unter anderem vom Integrationsrat und Behindertenbeirat der Stadt Lünen, von Greenpeace Dortmund, von verschiedenen Tageseinrichtungen, Schulen und Moscheegemeinden, des Multikulturellen Forums, der Fachstelle für Menschen mit Behinderungen im Beruf sowie von verschiedenen Elterninitiativen.

Wann? 11.30-18.30 UhrWo? Willy-Brandt-PlatzWie teuer? Eintritt frei

 

Schützenfest

Menschen aller Couleur zusammenführen und die Gemeinschaft voranbringen: Das sind konkrete Aufgaben, damit die Gesellschaft einen festen Anker hat. "Ich weiß, hierfür ist der Schützenverein Wethmar mit Menschen aller Altersgruppen verlässlich unterwegs." So formuliert es Schirmerr Dr. Gerd Koch im Vorfeld des 30. Schützenfestes in Wethmar. So wird im "Königsreich Wethmar" gefeiert:  

Schulhof der Grundschulen, Matthias-Claudius-Straße: 16 Uhr Antreten des Bataillons, Abholung des neuen Königs Ehrenmal 17 Uhr Kranzniederlegung Hof Schulze Wethmar: 17.30 Uhr Feldandacht Festzelt an der Hauptschule: 19 Uhr Dorfabend; Eintritt frei, Ende offen

Schulhof der Grundschulen, Matthias-Claudius-Straße: 9.30 Uhr Antreten des Bataillons, 9.45 Uhr Große Wachtparade und Aufziehen der Wachen; 13.30 Uhr erneut Antreten des Bataillons Festzelt an der Hauptschule: 13 Uhr Mittagsschoppen, 14 Uhr Empfang der Gastvereine, 15 Uhr Großer Festumzug durch Wethmar, anschließend Konzert im Festzelt.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Rembert Pieper ist neuer Schützenkönig von Wethmar

Er hat den Vogel abgeschossen: Wethmars neuer Schützenkönig Rembert Pieper. Zu seiner Königin ernannte er seine Frau Dorothee Rembert. Hier die schönsten Bilder vom Vogelschießen.
20.06.2014
/
Geschafft: Rembert Pieper holte um 20.05 Uhr mit dem 768. Schuss den Schützenvogel von der Stange.© Foto: Volker Beuckelmann
Rembert Pieper (2.v.r.) ist der neue Schützenkönig von Wethmar.© Foto: Volker Beuckelmann
Rembert und Dorothee Pieper sind das neue Schützenkönigspaar von Wethmar.© Foto: Volker Beuckelmann
Der Erbauer des Schützenvogels, Heinz Westermann (l.), und der Ehrenpräsident des Schützenvereins, Hans-Wilhelm Melchers (r.), schauten sich gespannt das Vogelschießen an.© Foto: Volker Beuckelmann
Rembert Pieper (r.) ist der neue Schützenkönig von Wethmar.© Foto: Volker Beuckelmann
Pfarrer Clemens Kreiss gab einen der zahlreichen Ehrenschüsse ab.© Foto: Volker Beuckelmann
Lukas Nagel (3. Kompanie) holte sich um 18.10 Uhr mit dem 504. Schuss den linken Flügel.© Foto: Volker Beuckelmann
Lukas Nagel (3. Kompanie) holte sich um 18.10 Uhr mit dem 504. Schuss den linken Flügel.© Foto: Volker Beuckelmann
Detlef Wenge (5. Kompanie) holte sich mit dem 616. Schuss den rechten Flügel.© Foto: Volker Beuckelmann
500 Besucher verfolgten auf dem Schulhof der Hauptschule Wethmar das Vogelschießen.© Foto: Volker Beuckelmann
Hannes Weidenmann (l.) und Peter Rogge (r.) verfolgten mit Spannung das Vogelschießen.© Foto: Volker Beuckelmann
Jens Bielefeld holte sich mit dem 420. Schuss um 17.35 Uhr die Krone.© Foto: Volker Beuckelmann
Gute Laune vor der Vogelstange: 500 Besucher verfolgten ein spannendes Vogelschießen.© Foto: Volker Beuckelmann
Spannung vor der Vogelstange: Die Schützenbrüder spornten die Aspiranten um die Königswürde an.© Foto: Volker Beuckelmann
Der Jubel kannte keine Grenzen, als Rembert Pieper (r.) sich feiern ließ.© Foto: Volker Beuckelmann
Der Jubel kannte keine Grenzen, als Rembert Pieper und seine Frau Dorothee sich feiern ließen.© Foto: Volker Beuckelmann
Grünröcke in Blau: Als der Regen begann, zogen manche Schützen Kunststoff-Tüten über.© Foto: Volker Beuckelmann
Grünröcke in Blau: Als der Regen begann, zogen manche Schützen Kunststoff-Tüten über.© Foto: Volker Beuckelmann
Aber auch der Regen konnte die gute Laune der Schützenbrüder nicht schmälern. Gut beschirmt holte Martin Fleischmann (Schützenverein Brambauer) Bier.© Foto: Volker Beuckelmann
Die Schießleitung hatten Thorsten Berka (l.) und Thomas Mensing.© Foto: Volker Beuckelmann
Die Elmenhorster Blaskapelle und die "Young Elmenhorster" sorgten für die musikalische Unterhaltung.© Foto: Volker Beuckelmann
Schlagworte

Radtouren

Der ADFC bietet eine Zubringer-Tour zum Tag der Verkehrssicherheit in Bork an. Das Forschungs- und Technologiezentrum Ladungssicherung, Auf der Koppel 100 präsentiert vom 10-17 Uhr einen Aktionstag zur Verkehrssicherheit; Eintritt frei.

10 Uhr ab Lüntec, Am Brambusch; 10.30 Uhr ab Willy-Brandt-Platz

Teilnahme kostenfrei, keine Anmeldung notwendig

Es geht etwa 60 Kilometer durch die Region. Der ADFC Lünen lädt ein zu einer Radtour zum Thema Einkaufen. Die Tour verschafft einen Überblick, wo man rund um Lünen regional und biologisch einkaufen und schlemmen kann. Die Leitung haben Leo Bögershausen und Theo Freihold; die Tour wird als leicht eingestuft.

9.30 Uhr ab Lüntec, Am Brambusch, 10 Uhr ab Willy-Brandt-Platz

 Teilnahme kostenfrei, keine Anmeldung notwendig   Kino

(keine Altersbegrenzung): 12.30, 14.30, 16.50 Uhr

(ab 12 Jahre): 12.10, 14.20, 16.30 Uhr

(ab 6 Jahre): 16.40 Uhr

(keine Altersbegrenzung/

): 15.45 Uhr

(keine Altersbegrenzung(Digital): 12.10, 14, 17.30 Uhr

(ab 6 Jahre/Digital): 12.30, 14.40 Uhr

(ab 12 Jahre): 16.30 Uhr

(keine Altersbegrenzung): 12, 14 UhrSonntag

(ab 18 Jahre): 19.15, 21.30 Uhr

(keine Altersbegrenzung): 10.30, 12.30, 14.30, 16.50 Uhr

(ab 12 Jahre): 10, 12.10, 14.20, 16.30, 18.40, 20.50 Uhr

(ab 6 Jahre): 16.40, 18.50, 21.20 Uhr

(keine Altersbegrenzung/

): 10.20, 15.45 Uhr

(keine Altersbegrenzung/Digital): 12.10, 14, 17.30 Uhr

(ab 6 Jahre/

: 10.20, 21 Uhr

(ab 6 Jahre/Digital): 12.30, 14.40, 18.50 Uhr

(ab 12 Jahre): 16.30, 21.10 Uhr

(keine Altersbegrenzung): 10.10, 12, 14 Uhr

(ab 12 Jahre): 19.15 Uhr.   BäderSamstag  

 Am Freibad 12: 6.30-19.30 Uhr Badezeit

 Bergstraße 72a: 10-19 Uhr Badezeit

 Cappenberger See 1: 7-20 Uhr Badezeit

 Konrad-Adenauer-Straße 28: 6.15-18.45 Uhr Badezeit

Am Freibad 12: 6.30-19.30 Uhr Badezeit

 Bergstraße 72a: 10-19 Uhr Badezeit

 Cappenberger See 1: 7-20 Uhr Badezeit

Konrad-Adenauer-Straße 28: 6.15-18.45 Uhr Badezeit   Ausstellungen

Münsterstraße 290: 11-19 Uhr Dauerausstellung und Skulpturengarten.

 Schwansbeller Weg 32: 13-18 Uhr Dauerausstellung und Jahresausstellung "Front und Heimatfront - Lünen im 1. Weltkrieg", Eintritt 1 Euro, Kinder bis 15 Jahre frei.

Schlossberg: 10-17 Uhr Ausstellung "Wider Napoleon!", Eintritt 4 Euro.Sonntag

Münsterstraße 290: 11-19 Uhr Dauerausstellung und Skulpturengarten.

 Schwansbeller Weg 32: 13-18 Uhr Dauerausstellung und Jahresausstellung "Front und Heimatfront - Lünen im 1. Weltkrieg", Eintritt 1 Euro, Kinder bis 15 Jahre frei.

 Schlossberg: 10-17 Uhr Ausstellung "Wider Napoleon!", Eintritt 4 Euro.   Rudelgucken

"Das Spiel Deutschland gegen Portugal war ein toller Auftakt für Public Viewing im Stadion Schwansbell", lautet das Resumee des LSV-Vorsitzenden, Imdat Acar. Teil zwei der Fan-Party folgt am Samstag, 21. Juni, mit der Begegnung Deutschland-Ghana. Es ist Platz für 1000 Fußballfans, DJ Stevie Hard unterhält bis zum Anstoss um 21 Uhr.

Einlass ab 19 Uhr

Stadion Schwansbell, Schwansbeller Weg

Ticket 4 Euro, Abendkasse ab 18 Uhr

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Public Viewing bei der WM 2014: Deutschland - Portugal

Die deutsche Nationalmannschaft ist nun auch aktiv in die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien eingestiegen. Am Stadion Schwansbell haben Fans die deutsche Elf beim 4:0-Sieg gegen Portugal gebührend gefeiert. Der Platz für rund 1000 Menschen war nicht vollkommen ausgefüllt - die Veranstalter sind aber zuversichtlich, dass es bei den kommenden Übertragungen aber voller wird.
16.06.2014
/
So jubelten die Fans beim Public Viewing von Deutschland-Portugal im Stadion Schwansbell.© Foto: Günther Goldstein
So jubelten die Fans beim Public Viewing von Deutschland-Portugal im Stadion Schwansbell.© Foto: Günther Goldstein
So jubelten die Fans beim Public Viewing von Deutschland-Portugal im Stadion Schwansbell.© Foto: Günther Goldstein
So jubelten die Fans beim Public Viewing von Deutschland-Portugal im Stadion Schwansbell.© Foto: Günther Goldstein
So jubelten die Fans beim Public Viewing von Deutschland-Portugal im Stadion Schwansbell.© Foto: Günther Goldstein
So jubelten die Fans beim Public Viewing von Deutschland-Portugal im Stadion Schwansbell.© Foto: Günther Goldstein
So jubelten die Fans beim Public Viewing von Deutschland-Portugal im Stadion Schwansbell.© Foto: Günther Goldstein
So jubelten die Fans beim Public Viewing von Deutschland-Portugal im Stadion Schwansbell.© Foto: Günther Goldstein
So jubelten die Fans beim Public Viewing von Deutschland-Portugal im Stadion Schwansbell.© Foto: Günther Goldstein
So jubelten die Fans beim Public Viewing von Deutschland-Portugal im Stadion Schwansbell.© Foto: Günther Goldstein
So jubelten die Fans beim Public Viewing von Deutschland-Portugal im Stadion Schwansbell.© Foto: Günther Goldstein
So jubelten die Fans beim Public Viewing von Deutschland-Portugal im Stadion Schwansbell.© Foto: Günther Goldstein
So jubelten die Fans beim Public Viewing von Deutschland-Portugal im Stadion Schwansbell.© Foto: Günther Goldstein
So jubelten die Fans beim Public Viewing von Deutschland-Portugal im Stadion Schwansbell.© Foto: Günther Goldstein
So jubelten die Fans beim Public Viewing von Deutschland-Portugal im Stadion Schwansbell.© Foto: Günther Goldstein
So jubelten die Fans beim Public Viewing von Deutschland-Portugal im Stadion Schwansbell.© Foto: Günther Goldstein
So jubelten die Fans beim Public Viewing von Deutschland-Portugal im Stadion Schwansbell.© Foto: Günther Goldstein
So jubelten die Fans beim Public Viewing von Deutschland-Portugal im Stadion Schwansbell.© Foto: Günther Goldstein
So jubelten die Fans beim Public Viewing von Deutschland-Portugal im Stadion Schwansbell.© Foto: Günther Goldstein
Public Viewing am Schwansbeller Weg: Die Fans feierten.© Foto: Jennifer Kotte
Public Viewing am Schwansbeller Weg: Die Fans feierten.© Foto: Jennifer Kotte
Public Viewing am Schwansbeller Weg: Die Fans feierten.© Foto: Jennifer Kotte
Public Viewing am Schwansbeller Weg: Die Fans feierten.© Foto: Jennifer Kotte
Public Viewing am Schwansbeller Weg: Die Fans feierten.© Foto: Jennifer Kotte
Public Viewing am Schwansbeller Weg: Die Fans feierten.© Foto: Jennifer Kotte
DJ Stevie Hard legt beim Public Viewing im Stadion Schwansbell auf.© Foto: Peter Fiedler
Organisationsleiter Reinhold Urner beim Spiel Deutschland gegen Portugal.© Foto: Peter Fiedler
Public Viewing am Schwansbeller Weg: Die Fans feierten.© Foto: Jennifer Kotte
Schlagworte

Und sonst?

Lüner Innenstadt: Willy-Brandt-Platz von 9 bis 14 Uhr

Es gibt Hundevorführungen, viel Musik, ein Haifisch-Spiel, eine Hüpfburg und ein Kettenkarussell: Am Samstag, 21. Juni, wird das große Fest der Süder Vereine gefeiert. Das 15. Stadtteilfest wird im Lüner Süden gefeiert. Die Liste der Mitwirkenden ist lang: Provinzial-Versicherung, Jugendfeuerwehr, Hundesportverein, SPD-Ortsvereine, Südpark-Freunde, Arbeiterwohlfahrt, Sozialverband und IGBCE, Karnevalsfreunde und Siedler sind unter anderem vertreten. Entsprechend reichhaltig ist das Programm für diesen Tag gestaltet. Neben der Unterhaltung kommt die Information nicht zu kurz. Die Feuerwehr stellt ihre Einsatzfahrzeuge vor und informiert über den Einsatz von Rauchmeldern. Der Sozialverband Deutschland ist mit einem Infostand vertreten. Die Steeldrum-Band der Heinrich-Bußmann-Schule, die Band der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule und Fritz Schmale gestalten das musikalische Programm. Für Essen und Trinken ist abwechslungsreich gesorgt.

Ab 15 Uhr

DVG-Hundeplatz, Schottweg 3

Eintritt frei, Spielkarten für die Kinder kostenfrei

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt