Deko-Ideen rund um den Frühling: Natur und Nachhaltigkeit liegen im Trend

Frühlingsbasar

Zum meteorologischen Start in den Frühling bot der Frühlingsbasar im Hansesaal vieles, um Wohnung, Balkon oder Terrasse schön zu gestalten. Nachhaltigkeit war auch ein Thema.

Lünen

, 02.03.2020, 16:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ulrike und Peter Rennert aus Mülheim boten neben Glas-Deko aus alten Einmachgläsern auch alte umgestaltete Holzbalken, die als Kerzen- oder Glas-Ständer eine neue Funktion erhalten haben.

Ulrike und Peter Rennert aus Mühlheim boten neben Glas-Deko aus alten Einmachgläsern auch alte umgestaltete Holzbalken, die als Kerzen- oder Glas-Ständer eine neue Funktion erhalten haben. © Foto Beuckelmann

Viele Ideen für Dekorationen rund um Balkon, Terrasse oder Wohnung sowie interessante Accessoires und Neuheiten bot der gut besuchte Frühlingsbasar im Hansesaal am Sonntag (1.3.). Dabei setzten manche der 58 Hobby-Anbieter auf das Thema Nachhaltigkeit und Natur.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Frrühlingsbasar der Stadt Lünen

Bunte Vielfalt und interessante Deko-Ideen konnten die Besucher des Frühlingsbasars im Hansesaal bestaunen. Viele Anbieter setzten dabei auf Nachhaltigkeit und Natur.
02.03.2020
/
Rebecca Schaar aus Bergkamen bot beim Frühlingsbasar im Hansesaal handgegossenen Harz-Schmuck an.© Foto Beuckelmann
„Wir sagen danke“, so die Botschaft von Liselotte Cloer (l., Werne) und ihrer Enkelin Isabelle Hartmann (r.), die an ihrem Stand gehäkelte Tierfiguren anboten und den Erlös für den Kinder- und Jugendhospizdienst Lünen spenden wollen. Bereits beim letzten Adventsbasar hatten sie 1000 Euro an ihn gespendet.© Foto Beuckelmann
Ulrike und Peter Rennert aus Mülheim boten neben Glas-Deko aus alten Einmachgläsern auch alte umgestaltete Holzbalken, die als Kerzen- oder Glas-Ständer eine neue Funktion erhalten haben.© Foto Beuckelmann
Eindrücke vom Frühlingsbasar im Hansesaal am Sonntag (1.3.). Dabei spielte auch das Thema Nachhaltigkeit und Natur eine große Rolle.© Foto Beuckelmann
Manche der 58 Hobby-Anbieter setzten auf das Thema Nachhaltigkeit und Natur. So etwa Ralf Laßen aus Kamen, der aus gefundenem Holz dekorative Leuchten kreierte und einen Teil des Verkaufserlöses dem Kinderhospizdienst Unna spenden wolle.© Foto Beuckelmann
Eindrücke vom Frühlingsbasar im Hansesaal am Sonntag (1.3.). Dabei spielte auch das Thema Nachhaltigkeit und Natur eine große Rolle.© Foto Beuckelmann
Eindrücke vom Frühlingsbasar im Hansesaal am Sonntag (1.3.). Dabei spielte auch das Thema Nachhaltigkeit und Natur eine große Rolle.© Foto Beuckelmann
Eindrücke vom Frühlingsbasar im Hansesaal am Sonntag (1.3.). Dabei spielte auch das Thema Nachhaltigkeit und Natur eine große Rolle.© Foto Beuckelmann
Mit ihren selbst gefertigten Baumwoll-Loopschals und Kissenbezügen war Sieglinde Völker aus Dortmund vertreten und meinte: „Ich möchte Menschen bewegen, auch über das Thema Nachhaltigkeit nachzudenken.“© Foto Beuckelmann
Am Stand der Lüner Initiative "Hilfe für Familien in Not" von Marianne Strauch und ihrem ehrenamtlichen Team gab es auch diesmal dekorative "Trödelwaren" und Textilien sowie Puppen.© Foto Beuckelmann
Eindrücke vom Frühlingsbasar im Hansesaal am Sonntag (1.3.). Dabei spielte auch das Thema Nachhaltigkeit und Natur eine große Rolle.© Foto Beuckelmann
Eindrücke vom Frühlingsbasar im Hansesaal am Sonntag (1.3.). Dabei spielte auch das Thema Nachhaltigkeit und Natur eine große Rolle.© Foto Beuckelmann
Eindrücke vom Frühlingsbasar im Hansesaal am Sonntag (1.3.). Dabei spielte auch das Thema Nachhaltigkeit und Natur eine große Rolle.© Foto Beuckelmann
Eindrücke vom Frühlingsbasar im Hansesaal am Sonntag (1.3.). Dabei spielte auch das Thema Nachhaltigkeit und Natur eine große Rolle.© Foto Beuckelmann
Eindrücke vom Frühlingsbasar im Hansesaal am Sonntag (1.3.). Dabei spielte auch das Thema Nachhaltigkeit und Natur eine große Rolle.© Foto Beuckelmann
Eindrücke vom Frühlingsbasar im Hansesaal am Sonntag (1.3.). Dabei spielte auch das Thema Nachhaltigkeit und Natur eine große Rolle.© Foto Beuckelmann
Eindrücke vom Frühlingsbasar im Hansesaal am Sonntag (1.3.). Dabei spielte auch das Thema Nachhaltigkeit und Natur eine große Rolle.© Foto Beuckelmann

So etwa Ralf Laßen aus Kamen, der aus gefundenem Holz dekorative Leuchten kreierte und einen Teil des Verkaufserlöses dem Kinderhospizdienst Unna spenden wolle. Katja Endrichkeit aus Arnsberg präsentierte als Jägerin unter anderem farbig gestaltete und mit Schmuckelementen verzierte Rehbock-Geweihe.

Mit ihren selbst gefertigten Baumwoll-Loopschals und Kissenbezügen war Sieglinde Völker aus Dortmund vertreten und meinte: „Ich möchte Menschen bewegen, auch über das Thema Nachhaltigkeit nachzudenken.“ Ulrike und Peter Rennert aus Mülheim boten neben Glas-Deko aus alten Einmachgläsern auch alte umgestaltete Holzbalken, die als Kerzen- oder Glas-Ständer eine neue Funktion erhalten haben.

„Wir sagen danke“, so die Botschaft von Liselotte Cloer (Werne) und ihrer Enkelin Isabelle Hartmann, die an ihrem Stand gehäkelte Tierfiguren anboten und den Erlös für den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Lünen spenden wollen. Bereits beim letzten Adventsbasar hatten sie 1000 Euro an ihn gespendet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt