Bildergalerie

Die besten Aufnahmen des Naturfoto-Festivals 2009

Der Europäische Naturfotograf des Jahres 2009 heißt Juan Tébar Carrera und kommt aus Spanien. Mit seinem Bild setzte er sich gegen mehr als 8500 eingereichte Arbeiten aus 29 Ländern durch. Der Preis wurde von der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen zum neunten Mal vergeben und richtet sich an Amateur- und Profifotografen aus ganz Europa. Die Ausstellung im Hansesaal ist bis zum 5. November zu sehen.
23.10.2009
/
»Schlittenfahrt mit Hase«: Auch lustige Motive, wie ein echter Hase neben einem künstlichen Weihnachtsschlitten im Schnee, zogen viele Blicke auf sich.© Foto: Beuckelmann
Die Stimmung unter den Fotobegeisterten war positiv und das Interesse an Motiven und Ausrüstungen schien groß. Sowohl bei den Ausstellungen und dem Fotomarkt war sehr viel Betrieb.© Foto: Beuckelmann
Die Stimmung unter den Fotobegeisterten war positiv und das Interesse an Motiven und Ausrüstungen schien groß. Sowohl bei den Ausstellungen und dem Fotomarkt war sehr viel Betrieb.© Foto: Beuckelmann
Mit seinem Foto eines fressenden Gänsegeiers im Kadaver einer Ziege wurde der Spanier Juan Tébar Carrera Gesamtsieger des Wettbewerbs "Europäischer Naturfotograf des Jahres 2009". Foto Beuckelmann© Foto: Beuckelmann
Am brasilianischen Amazonas gelang Kevin Schafer (USA) dieses Bild der faszinierenden Amazonas-Delfinen mit der charakteristischen langen Schnauze. Er erhält den Fritz Pölking-Preis 2009.© Kevin Schafer
Mit diesem Foto eines Gänsegeiers im Kadaver wurde der Spanier Juan Tébar Carrera Gesamtsieger des Wettbewerbs "Europäischer Naturfotograf des Jahres 2009".
In der Kategorie "Andere Tiere" gab es für "Fliege auf Pilz" von Edwin Giesbers (Niederlande) eine lobende Erwähnung.
In der Kategorie "Unter Wasser" gewann Christian Skauge (Norwegen) mit der "Kraty Krab", fotografiert vor den Kapverdischen Inseln.© Christian Skauge
"Kampf im Schnee" nennt der Spanier Oscar Díez sein Foto, für das er in der Kategorie Vögel eine lobende Erwähnung bekam.
Dániel Semeczi (Ungarn) bekam eine lobende Erwähnung in der Kategorie "Unter Wasser" mit "Feles - halb und halb".© Selmeczi Dániel
In der Kategorie "Unter Wasser" gab es eine lobende Erwähnung für Solvin Zankl (Deutschland, GDT) und die "zwielichtige Gestalt".
Eine lobende Erwähnung gab es für den Spanier Francisco Mingorance Gutiérrez und sein Foto "Störche unter Sternen" in der Kategorie Vögel.
Eine lobende Erwähnung in der Kategorie "Andere Tiere" gab es für den Griechen Yiannis Issaris und sein Foto "im flüssigen Weltraum schwebend".
In der Kategorie Säugetiere gewann der Däne Morten Hilmer mit seinem Foto der kämpfenden Hasen den zweiten Platz.
In Schottland entstand "Delfine in der Bugwelle" des Briten Chris Gomersall, der in der Kategorie "Säugetiere" eine lobende Erwähnung erhielt.
Eine lobende Erwähnung gab es für das Foto des Braunbären bei Sonnenaufgang von Danny Green (Großbritannien) in der Kategorie Säugetiere.
Eine lobende Erwähnung gab es für Luciano Gaudenzio in der Kategorie "Atelier Natur" mit dem Foto der grünen Naturfaser.
Der Sieger in der Kategorie "Atelier Natur" ist Pal Hermansen (Norwegen) mit "Fugledansen", dem Tanz der Vögel.
"Cool Cracks" heißt das Foto von Staffan Widstrand (Schweden), entstanden in Kanada. Hierfür gab es in der Kategorie "Atelier Natur" eine lobende Erwähnung.
In der Kategorie "Pflanzen und Pilze" erhielt Werner Bollmann (GDT) eine lobende Erwähnung für "lichtes Blau", sein Foto von Leberblümchen.
Mit seinem Foto von Bergfinken am Schlafplatz gewann der Österreicher Ewald Neffe in der Kategorie Vögel.
Kevin Schafer (USA) bekommt den Fritz-Pölking-Preis 2009 für seine Arbeit mit den Amazonas-Delfinen.© Kevin Schafer
Karen Korte, Organisatorin Festival GdT, mit einem der Bilder, die in der Ausstellung zu sehen sind.© Foto: Goldstein
Schlagworte