Bildergalerie

Die Polizei betreibt Einbruchsprävention zu Pferd

Pferde als Anziehungspunkt - darauf setzte die Dortmunder Polizei am Dienstag in Lünen. Vier Beamtinnen der Reiterstaffel zogen zu Pferd durch einige Lüner Wohngebiete, um über das Thema Wohnungseinbruch zu informieren. Kurz vor Beginn der dunklen Jahreszeit sollte die Aufmerksamkeit der Bürger auf Einbruchsprävention gerichtet werden.
26.08.2014
/
Gegen 13 Uhr traf die Reiterstaffel in Lünen am Freibad Cappenberger See ein. Bis 16 Uhr informierten sie im angrenzenden Wohngebiet die Bürger.© Foto: Lydia Klehn
Auf dem Parkplatz am Freibad Cappenberger See wurden die Pferde ausgeladen und gesattelt.© Foto: Lydia Klehn
Die Polzeibeamtin Nadja Wedding mit ihrem Pferd kurz nach der Ankunft in Lünen.© Foto: Lydia Klehn
Beamtin Tanja Switala bindet nach der Ankunft die Pferde fest.© Foto: Lydia Klehn
Vor Ort in Lünen wurden die Pferde für den Ausritt von der Polizeibeamtin der Reiterstaffel, Tanja Switala, vorbereitet.© Foto: Lydia Klehn
Mit den Pferden ging es durch das angrenzende Wohngebiet gegenüber vom Freibad Cappenberger See, um über Wohnungseinbrüche aufzuklären.© Foto: Lydia Klehn
Nadja Wedding (r.) und Tanja Switala von der Reiterstaffel waren in Lünen unterwegs.© Foto: Lydia Klehn
Interessierte Bürger hielten gerne an, um sich von den Beamtinnen der Polizei informieren zu lassen.© Foto: Lydia Klehn
Die Beamtinnen verteilten in Lünen Flyer und Infobroschüren.© Foto: Lydia Klehn
Durch das schlechte Wetter waren jedoch weniger Menschen auf den Straßen unterwegs, als es sich die Polizei erhofft hatte.© Foto: Lydia Klehn
Tina Czyborra verteilt an Passanten Flyer zum Thema "Wohnungseibruch".© Foto: Lydia Klehn
Die Pferde lockten den einen oder anderen interessierten Passanten an.© Foto: Lydia Klehn
Die vier Reiterinnen teilten sich später auf, um möglichst viele Bürger in Lünen erreichen zu können. Kerstin Hilp-Bruckschen (r.) sowie Tina Czyborra waren gemeinsam unterwegs.© Foto: Lydia Klehn
Schlagworte