Diebstahlserie: Vier Bandenmitglieder geschnappt

115.000 Euro Schaden

Anfang des Jahres ging der erste von mittlerweile elf Diebtstahls- und Betrugsfällen bei der Polizei ein: Ein Unbekannter hatte per Telefon eine typische Betrugsmasche bei einem Lüner Rentnerpaar angewandt. Die Polizei konnte diese Fälle nun aufklären - und hat vier Mitglieder einer Diebesbande festgenommen, die für eine Schadenssumme von rund 115.000 Euro verantwortlich sein sollen.

Lünen

20.06.2014, 16:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Seit Anfang 2014 sind elf Betrugsfälle bei der Polizei eingegangen - und konnten mittlerweile aufgeklärt werden. Die Schadenssumme beläuft sich auf rund 115.000 Euro.

Seit Anfang 2014 sind elf Betrugsfälle bei der Polizei eingegangen - und konnten mittlerweile aufgeklärt werden. Die Schadenssumme beläuft sich auf rund 115.000 Euro.

Der Unbekannte hat am Telefon mit dem Lüner Paar eine typische Betrugsmasche angewandt: Er hat sich als Teppichverkäufer ausgegeben und gefragte, ob sich das Paar an einen früheren Teppichkauf erinnere. Dann hat er ihnen Teppiche zum Schnäppchen angeboten. Anschließend hat sich der Betrüger mit dem Paar in ihrer Wohnung verabredet, um ihnen die Teppiche vorzuführen.Die Betrüger priesen minderwertige Teppiche für mehrere 1000 Euro an Bei diesen Terminen haben die Betrüger dem Paar nicht nur minderwertige Teppiche angeboten, die sie für mehrere 1000 Euro anpriesen. Sie haben zudem noch Schmuck aus der Wohnung des Paares entwendet. Diese Masche haben die Betrüger bei mindestens elf weiteren Senioren angewandt. Die Betrügerbande hatte sich dabei aber nicht nur auf Lünen beschränkt - sie führten ihre Diebeszüge im ganzen Ruhrgebiet fort: u.a. in Kamp-Lintfort, Euskirchen, Bonn, Siegen und Lippstadt. Mittlerweile konnte die Polizei jetzt vier Mitglieder der Diebesband festnehmen. Die Männer werden für eine Schadenssumme von rund 115.00 Euro verantwortlich gemacht.Neben den Betrugsfällen wurde zusätzlich Geld und Schmuck enwendet Die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft dauerten bis zum 18. Juni an. Dabei haben die Betrüger in mindestens elf Fällen überwiegend Rentner mit minderwertigen Teppichen um ihr Geld gebracht oder es zumindest versucht. In vier der elf Fälle haben die Täter zusätzlich Geld und Schmuck entwendet. An Mittwoch wurden dann ein 28-Jähriger und ein 53-Jähriger aus Bottrop, sowie ein 32-Jähriger und ein 47-Jähriger aus Essen festgenommen. Sie befinden sich derzeit in Untersuchungshaft. Gegen die vier Männer wird ein Ermittlungsverfahren wegen schweren Bandendiebstahls und gewerbsmäßigen Betruges geführt.

Seien Sie aufmerksam und beachten Sie folgende Tipps der Polizei:

Reagieren Sie keinesfalls auf telefonisch angebahnte Kontakte, die sie zur Auszahlung von Bargeld veranlassen oder mit Ihnen einen Termin ausmachen wollen. Beenden Sie sofort das Gespräch.

Lassen Sie sich nicht an der Haustür zu Geschäften drängen.

Lassen Sie auf keinen Fall unbekannte Personen in Ihr Haus/Ihre Wohnung.

Lassen Sie sich von angeblichen Vertretern einen Ausweis zeigen und rufen Sie die Firma zurück.

Lassen Sie Mahn- und Inkassoschreiben, die Sie nicht zuordnen, überprüfen.

Wenden Sie sich für Reparaturen und Renovierungen an Haus und Hof ausschließlich an seriöse und bekannte Firmen. Lassen Sie sich einen Kostenvoranschlag und eine schriftliche Rechnung erstellen.

Informieren Sie die Polizei unter 110, falls Sie den Verdacht einer Straftat haben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt