Diese Filme sollten Sie am Sonntag nicht verpassen

Tipps fürs Kinofest Lünen

54 Filme sind in diesem Jahr Teil des Programms des Kinofestes in Lünen. Zu viele, um Sie alle zu sehen. Deshalb haben wir einige Programmhöhepunkte rausgesucht, die wir Ihnen besonders ans Herz legen wollen. Lesen Sie hier, was Sie am Sonntag nicht verpassen sollten.

LÜNEN

, 12.11.2014, 13:57 Uhr / Lesedauer: 1 min

  „Extra Wir“  (11.30 Uhr) Ein Termin, drei Filme. Und alle stammen von Mitgliedern des Kinofest-Teams. Den Hauptfilm „Der Tag, an dem Elvis nach Bremerhaven kam“ produzierte Kinofest-Leiter Mike Wiedemann. Mit dem Kurzfilm „Tough Salsa“ bewarb sich Moderator und Ex-Schülerjuror Jan Wosnitza erfolgreich an der Fachhochschule Dortmund. Und „Nachtwalzer“ ist die erste Regiearbeit von Dina Dada, die ebenfalls Mitglied  der Schülerjury und später Kinofest-Praktikantin war.   „Wir können nicht den hellen Himmel träumen“ (11 Uhr) Zwei Nonnen im Kloster Maria Steinach in Südtirol. Der allmähliche Niedergang des Klosters wird von den letzten beiden Bewohnerinnen, die auch tatsächlich leibliche Schwestern sind, mit allen Mitteln hinausgezögert. Der eigenwillige Kampf um die Selbstständigkeit bescheren diesem Film anrührend-komische Situationen - und das an einem Ort, wo sie nicht zu vermuten sind. Die beiden Nonnen versuchen, alles aufrecht zu erhalten, was früher von 18 Dominikanerinnen erledigt worden ist. Ein sehenswerter Dokumentarfilm.    

Weitere Infos unter .
Karten an der Kinokasse, Cineworld, Im Hagen 3.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt