Diese Party und diese Band sind Kult

Bürgerhaus

Die Brambauer Kultparty hat ihre Erfolgsgeschichte fortgeschrieben: In einem ausverkauften Bürgerhaus rockte die Coverband "hi-five" - im Gepäck die Hits der 70er und 80er Jahre. Die Gäste feierten mit der Band - sie kennen Frontmann Mark Kappler als echten Brambauer Jungen.

BRAMBAUER

von Von Michael Blandowski

, 31.10.2011, 13:24 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Ohrwürmer „König von Deutschland“ von Rio Reiser, „Ich will Spaß“ von Markus, „Aloha heja he“ von Achim Reichel, „Skandal im Sperrbezirk“ von der Spider Murphy-Gang und Songs von Grönemeyer und Marius Müller-Westernhagen konnten fast alle Partybesucher mitsingen. „Unsere Brambauer Kultparty hat mal wieder eine echte Marktlücke gestopft“, schloss Mitorganisator Oliver Tobe am Rande der Party. Gute Stimmung im ausverkauften Bürgerhaus: „Das ist doch der beste Beweis!“ Sollten nach dem Abzug der Veranstaltungskosten Erlöse übrig bleiben, versprach er, werde ein Teil dem Freibad Brambauer gestiftet.

Zur Party- und Coverband „hi-five“ gehören Patrik Winckler (Gesang), Peter Baser (Bas), Christoph Stambulla (Keyboard), Magnus Lüdecke (Schlagzeug) und Mark Kappler (Gesang). Die professionelle Einstellung zur Musik, garniert mit ihrer unkomplizierten- und sympathischen Art, die originalgetreue Umsetzung der einzelnen Songs, der gute Sound sowie ihre umwerfende Bühnenpräsenz, gaben dem Auftritt im Bürgerhaus Brambauer einen Hauch eines großen Rock- und Popkonzerts. Dafür braucht es nicht immer gleich ein Stadion.

Lesen Sie jetzt