Drei Autos in Flammen: Brandstifter konnten fliehen

Anwohner griffen ein

Gleich drei Autos brannten in der Nacht zu Sonntag. Ein Fahrzeug hat es wirklich übel erwischt, aber auch die anderen beiden Wagen sind vom Feuer stark beschädigt. Und das, obwohl Anwohner recht schnell selbst eingegriffen hatten.

LÜNEN

, 12.01.2016, 06:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Drei Autobrände in der Nacht zu Sonntag in Lünen und wahrscheinlich dreimal Brandstiftung: Ein erster, wenn auch vager Hinweis auf die möglichen Täter liegt der Polizei mittlerweile vor.

Anwohner reagierten vorbildlich

Danach, so Polizeisprecherin Nina Vogt, wurden drei bis vier männliche Personen beobachtet, die vom Tatort Hainweg in Alstedde wegliefen. Dort ging ein silberner Skoda zum Teil in Flammen auf. Der Brand war der Feuerwehr am Samstagabend um 23.37 Uhr gemeldet worden.

Gut 40 Minuten später, gegen 0.20 Uhr, ging der nächste Alarm ein. Diesmal brannte es im Knappenweg in Lünen-Mitte. Hier wurde an einem silbernen Audi und einem roten Opel Feuer gelegt. Anwohner konnten es löschen, noch bevor die Feuerwehr eintraf.

Um Hinweise wird gebeten

„Ein Zusammenhang zwischen den beiden Fällen ist natürlich nicht auszuschließen. Wir wären glücklich, wenn wir weitere Hinweise bekommen würden“, sagte Polizeisprecherin Vogt. Zu den drei bis vier Männern, die in Alstedde beobachtet wurden, liegt bisher keine konkretere Personenbeschreibung vor.

Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. (0231) 132-7441 bei der Polizei zu melden.

 

Lesen Sie jetzt