Die Kirchenglocken läuten am Heiligabend und Silvester - so wie die Glocken hier in der Martin-Luther-Kirche. © Peter Fiedler
Corona-Krise

Echtes Glockengeläut und digitale evangelische Gottesdienste in Lünen

Es war keine leichte Entscheidung für die drei evangelischen Gemeinden in Lünen, doch letztlich folgten sie der Landeskirche und entschieden - es gibt keine Gottesdienste bis zum 10. Januar.

In den evangelischen Gemeinden gibt es ab sofort keine Präsenz-Gottesdienste. Die Presbyterien Auch das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Lünen hat am Donnerstag Abend (17.12.) schweren Herzens alle Präsenz-Gottesdienst bis zum 10. Januar abgesagt.

Auch die Auto-Gottesdienste auf dem Caterpillar-Parkplatz fallen aus. „Dies ist uns nicht leicht gefallen, weil wir wissen, welch große Bedeutung das Weihnachtsfest für die Menschen hat. Wir verstehen unsere Entscheidung jedoch als Akt der Verantwortung und Solidarität mit allen, die sich bemühen, das Infektionsgeschehen einzudämmen“, so Pfarrerin Bianca Monzel.

Auf der Homepage der Kirchengemeinde: www.kirchengemeinde-luenen.de gibt es Anregungen für häusliche Andachtsfeiern zum Lesen und Mitfeiern mit geistlichen Impulsen zu den Feiertagen, sowie Links zu den digitalen Gottesdiensten im Internet.

Es gibt u.a. einen digitalen Weihnachtsgottesdienst für Kinder, Jugendliche und Familien, eine digitale musikalische Christvesper am Heiligen Abend und digitale musikalische Weihnachtsgottesdienste am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag.

In der Stadtkirche besteht auch Gelegenheit zum stillen Gebet.
In der Stadtkirche besteht auch Gelegenheit zum stillen Gebet. © Foto: Goldstein (A) © Foto: Goldstein (A)

Die Stadtkirche St. Georg ist geöffnet am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag und Jahreswechsel von 15 bis 17 Uhr, an den übrigen Tagen an den üblichen Öffnungszeiten 10 bis 12 Uhr und 15 bis 17 Uhr. Es gibt Gelegenheit, eine Kerze anzuzünden und still zu verweilen

Glockengeläut an Heiligabend und Silvester

Am Heiligabend und Silvester läuten die Glocken der evangelischen Kirchen im ganzen Kirchenkreis und laden die Menschen zum Gebet ein. Möglich ist es dann auch mit einem Lied auf den Balkon oder vor die Tür zu treten:

  • Am 24.12. um 18 Uhr Glockengeläut mit anschließendem „O du fröhliche“ Singen und um 23 Uhr Glockengeläut mit anschließendem „Stille Nacht“ Singen.
  • Am 31.12. um 18 Uhr: Glockengeläut mit anschließendem „Von guten Mächten“ Singen und um 24 Uhr: Glockengeläut mit anschließendem „Von guten Mächten“ Singen.

Segenssprüche und Überraschungstüten

Am Gemeindehaus Paul-Gerhardt (Heinrich-Imig-Str. 3) in Alstedde liegen Überraschungstüten mit einer Hausandacht und weihnachtlichen Kleinigkeiten im weihnachtlich dekorierten Eingangsbereich aus. Die Umschläge können ab Sonntag (20.12.) von 10 bis 17 Uhr abgeholt werden.

An den Gemeindehäusern Cappenberg (Rosenstr. 17/ Selm-Cappenberg) und Heliand (Rudolph-Nagell-Str. 15), Nordlünen, findet man mit Segenssprüchen geschmückte Weihnachtbäume und kann einen Weihnachtssegen mitnehmen.

Für seelsorglichen Beistand steht das Seelsorgerteam der Gemeinde unter den auf der Homepage veröffentlichten Kontaktdaten zur Verfügung.

Möglichkeiten, Weihnachten auch zuhause christlich zu feiern

Das Presbyterium Brambauer hat in seiner Sitzung am Donnerstagabend (17.12.) „zwar mit schwerem Herzen, aber einmütig und einstimmig beschlossen, den Empfehlungen der Landeskirche und des Kirchenkreises zu folgen“ so Pfarrerin Friederike Scholz-Druba. Damit steht auch die Schließung der Martin-Luther- Kirche ab sofort fest.

Es gibt aber Möglichkeiten, Weihnachten sicher von zu Hause aus christlich zu feiern.

In jeden evangelischen Haushalt wurde im Vorfeld mit einer Weihnachtspost ein Hinweis zu einer Hausandacht mit Liedern und Gebeten geschickt.

Die Martin-Luther-Kirche bleibt ab sofort geschlossen. © Foto Blaszczyk (A) © Foto Blaszczyk (A)

Auf der Homepage der Gemeinde unter www.evk-brambauer.de wird am 24.12. um 10 Uhr eine Christvesper aus der Martin-Luther-Kirche freigeschaltet mit Gesang, Evangelium und Predigt. Um 11 Uhr folgt die Freischaltung eines Familiengottesdienstes. Diese beiden Gottesdienste werden zwei Wochen abrufbar sein. Den passenden Liedzettel zum Mitsingen findet man bei dem jeweiligen Link.

Zeichen der Verbundenheit

„Wir schließen uns einem gemeinsamen Glockengeläut an“, so die Pfarrerin aus Brambauer. Heiligabend (24.12.) soll um 18 und 23 Uhr das Glockenläuten zum persönlichen Gebet rufen. Dazu wird jede und jeder ermutigt ein Zeichen der Verbundenheit in die Nachbarschaft zu senden. Das kann eine Kerze im Fenster oder ein musikalischer Gruß sein. Um 18 Uhr soll „O du fröhliche“ und um 23

„Stille Nacht!“ gesungen werden.

Am Silvestertag (31.12.) läuten die Glocken um 18 und 24 Uhr mit der Bitte zum Gebet und Lied „ Von guten Mächten wunderbar geborgen!“ An den anderen Sonn- und Feiertagen wird wie üblich geläutet.

Eine wöchentliche Andacht wird auf der Homepage, in den Schaukästen und bei Pfarrer Bader abrufbar sein. Das Presbyterium der evangelischen Kirchengemeinde Brambauer hat beschlossen, 3000 Euro freizugeben für die Aktion „ Brot für die Welt!“ Es kann ja keine Kollekte eingesammelt werden.

Kirchen sind am 4. Advent geöffnet

Auch in der Evangelischen Kirchengemeinde Horstmar-Preußen werden keine Präsenzgottesdienste sowie keine Konzerte oder andere Veranstaltungen während des Lockdowns stattfinden, auch nicht an Heiligabend und Weihnachten.

„Obwohl schon alle Planungen und Schutzkonzepte für die Gottesdienste vorlagen, hat sich das Presbyterium dem Appell der Landeskirche angeschlossen“, so Pfarrerin Andrea Ohm.

Auch wenn keine Gottesdienste stattfinden, macht die Gemeinde folgende Angebote: Am 4. Advent (20.12.) sind die Kirche Lünen-Süd und die Christuskirche Horstmar von 9.30 bis 11.30 Uhr geöffnet. Es besteht die Möglichkeit, sich das „Friedenslicht aus Bethlehem“ abzuholen.

Weihnachtssegen an der Haustür

An Heiligabend (24.12.) bieten Pfarrerinnen und Prädikanten zwischen 10 und 18 Uhr einen Weihnachtssegen an der Haustür an. Wer diesen Weihnachtssegen bekommen möchte, kann sich bei den Pfarrerinnen Kira Engel, Tel. (02306) 74 78 485 und Andrea Ohm, Tel. (02306) 96 30 55, telefonisch anmelden.

Ab 9 Uhr am Heiligabend liegen unter den Tannenbäumen vor den Kirchen Tüten für Familien bereit, die abgeholt werden können. In den Tüten findet sich eine Anleitung für einen kleinen Hausgottesdienst, der im Kreis der Familie gefeiert werden kann.

Die Christuskirche in Horstmar (Foto) und die evangelische Kirche in Lünen-Süd sind am 4. Advent geöffnet.
Die Christuskirche in Horstmar (Foto) und die evangelische Kirche in Lünen-Süd sind am 4. Advent geöffnet. © Foto Blaszczyk (A) © Foto Blaszczyk (A)

Wer möchte, kann ab Heiligabend und den Feiertagen über die Telefonnummer (02306) 4 78 60 eine Weihnachtsimpuls abhören. Zudem gelangt man über die Homepage der Gemeinde www.horstmar-preussen.de zu Videogottesdiensten: ein Familiengottesdienst mit Krippenspiel von Jugendlichen sowie Musikern mit Posaunen und Gitarren der Kirchengemeinde gestaltet und ab dem 1. Weihnachtsfeiertag ein Videogottesdienst aus der Stadtkirche St. Georg.

Zoom-Gottesdienste sind neues Angebot

Ein neues Angebot sind Zoom-Gottesdienste, an denen man virtuell über das Internet teilnehmen kann. Die Zugangsdaten und eine Anleitung dazu findet man auch auf der Homepage. Zoom-Gottesdienste gibt es am 1. Weihnachtstag (25.12.) um 17 Uhr, am 27.12., 3.1.21, 10.1.21 – jeweils um 11 Uhr, sowie an Silvester (31.12.) um 17 Uhr.

Wer keinen Internetzugang hat, bekommt mit der Post einen Lesegottesdienst zugeschickt, Anmeldung dafür bei den Pfarrerinnen oder im Gemeindebüro.

Über die Autorin
Redaktion Lünen
Beate Rottgardt, 1963 in Frankfurt am Main geboren, ist seit 1972 Lünerin. Nach dem Volontariat wurde sie 1987 Redakteurin in Lünen. Schule, Senioren, Kultur sind die Themen, die ihr am Herzen liegen. Genauso wie Begegnungen mit Menschen.
Zur Autorenseite
Beate Rottgardt

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt