Ehemaliger Kraftwerksleiter blickt zurück auf die Steag-Zeit in Lünen

mlzIm Video

Vor einer Woche verschwanden Teile des ehemaligen Steag-Kraftwerks mit einem großen Knall - und damit auch ein Teil Lüner Geschichte. Der ehemalige Leiter Klaus Schwarze (69) erinnert sich.

Lünen

, 05.04.2021, 17:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit viel Getöse fielen vor einer Woche (28. März) Schornstein, Kesselhaus und Kühlturm des ehemaligen Steag-Kraftwerks in Lünen in sich zusammen. Wir hatten uns vorab mit dem ehemaligen Leiter Klaus Schwarze (69) getroffen, der im Video-Gespräch auf die aktive Zeit bei der Steag zurückblickt.

Ömn. w. Lvw.: Zrv Öogvihzmtzyv rn Hrwvl rhg uzohxs. Sozfh Kxsdziav rhg 30 Tzsiv zog. Gri yrggvm fn Ymghxsfowrtfmt.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt