Ehrenpreis bei der Berlinale für Mike Wiedemann

Kinofest Lünen

Er war als Produzent und Filmförderer erfolgreich - seit 2005 leitet Mike Wiedemann das Lüner Kinofest. Jetzt bekommt er bei der Berlinale eine besondere Auszeichnung.

Lünen

, 31.01.2019, 08:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ehrenpreis bei der Berlinale für Mike Wiedemann

Kinofestleiter Mike Wiedemann erhält bei der Berlinale den Ehrenpreis der unabhängigen Filmverleiher. © Günter Blaszczyk

„Das ist eine wahnsinnige Ehre, von den unabhängigen Filmverleihern ausgezeichnet zu werden“, freut sich Mike Wiedemann über die Nachricht, dass die AG Verleih ihn mit dem Ehrenpreis der unabhängigen Filmverleiher auszeichnet.

Die Verleihung findet im Rahmen der 69. Internationalen Filmfestspiele in Berlin statt. Am 12. Februar, einen Tag nach dem traditionellen Kinofest-Empfang bei der Berlinale, erhält Wiedemann den Preis im Salon des französischen Clubs Berlin.

Produzent von „Theo gegen den Rest der Welt“

Als Produzent brachte er „Theo gegen den Rest der Welt“ in die Kinos, den Film, mit dem Marius Müller-Westernhagen zum Star wurde und den 3,5 Millionen Menschen in den Kinos sahen. Mit Regisseur Peter F. Bringmann realisierte er außerdem „Heartbreakers“. Auch mit so namhaften Regisseuren wie Margarethe von Trotta („Schwestern oder die Balance des Glücks“), Dominik Graf („Drei gegen Drei“) und Wim Wenders („Im Lauf der Zeit“) arbeitete er zusammen und ist mit ihnen bis heute befreundet. Wovon auch das Kinofest Lünen schon mehrmals profitierte. Denn die großen Namen der Filmbranche kommen gern in die Cineworld - dank Mike Wiedemann.

Ehrenpreis bei der Berlinale für Mike Wiedemann

Regisseur Dominik Graf unterschrieb die Vorlage für den die Promi-Meile. Zum Kinofest hatte ihn sein guter Freund und ehemaliger Produzent Mike Wiedemann eingeladen. © Beate Rottgardt

Für Branchenkenner war Wiedemann, so die Begründung seiner Auszeichnung, in den 90er-Jahren „das personifizierte Filmbüro Nordrhein-Westfalen. Dank der Kombination aus wirtschaftlicher und kultureller Filmförderung und seinem Engagement für den unabhängigen kulturellen Film konnte sich in NRW eine nennenswerte Verleiherszene entwickeln.“

Als das Filmbüro mit der Film- und Medienstiftung NRW fusionierte, sei es auch ihm und dem Renommee des Filmbüros zu verdanken gewesen, dass bis heute auch die kulturelle Filmförderung in NRW erhalten geblieben sei und die Film- und Medienstiftung zu den wenigen Länderförderern gehöre, die mit einem zweiten Fördergremium im kulturellen Bereich arbeite.

„Lünen ist die Härte“

Seit 2005 leitet Wiedemann das Lüner Kinofest - zuerst zusammen mit Kathrin Bessert, seit 2017 mit Sven Ilgner. Im Jahr 2010 ging er bei der Film- und Medienstiftung in Rente, nachdem er seit 2003 dort die Abteilung Produktion 2 geleitet hatte. Seitdem konzentriert er sich ganz aufs Kinofest. In der Begründung der AG Verleih heißt es dazu: „Seine Rolle als Festivalleiter in Lünen rundet seine beeindruckende Karriere in der Filmbranche hervorragend ab und der Spruch, den er dort eingeführt hat ,Lünen ist die Härte` trifft im positiven Sinne allemal auch auf ihn selbst zu.

  • In der AG Verleih sind derzeit 35 unabhängige Filmverleih-Firmen zusammengeschlossen. Sie setzen auf eine Mischung aus künstlerischer Qualität und kommerziellem Erfolg.
  • Der Ehrenpreis der unabhängigen Filmverleiher wird seit 2017 von der AG Verleih gestiftet und an Personen verliehen, die sich ausdrücklich für die Interessen der unabhängigen Filmschaffenden einsetzen und sich dabei besondere Verdienste erwarben.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt