Einbrecher beschmieren Lüner Praxisräume mit Hakenkreuzen

Staatsschutz ermittelt

Geld entwendeten Einbrecher aus einer Praxis für Physiotherapie in der Lüner Innenstadt. Viel schlimmer ist aber, was die Täter dort hinterließen.

Lünen

05.02.2019, 17:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Einbrecher beschmieren Lüner Praxisräume mit Hakenkreuzen

Der Eingang zur Praxis von „Physioaktiv". Ein Schild informiert Patienten: „Wegen Einbruchs vorübergehend geschlossen." © Marc Fröhling

Bislang Unbekannte sind offenbar in der Nacht von Montag auf Dienstag (4./5. Februar) in die Physiotherapie-Praxis „Physioaktiv“ im Hochhaus Am Christinentor in der Innenstadt eingebrochen. Wie die Polizei mittelte, stahlen sie Bargeld und beschmierten die Behandlungsräume mit verfassungsfeindlichen Symbolen - sprich: mit Hakenkreuzen.

Ersten Ermittlungen zufolge drangen die Einbrecher zwischen Montag (19 Uhr) und Dienstag (7.45 Uhr) in die Praxis ein. Dazu hebelten sie ein Fenster auf der Südseite des Gebäudes auf. Im Inneren der Praxis durchwühlten sie Schränke und Schubladen, verwüsteten die Räume und sprühten Hakenkreuze auf Wände und Mobiliar. Anschließend flüchteten die Einbrecher mit ihrer Beute durch das zuvor aufgehebelte Fenster in unbekannte Richtung.

Staatsschutz ermittelt

Der Staatsschutz der Polizei ermittelt in dem Fall, auch in Richtung eines ausländerfeindlichen Hintergrundes. Denn die beiden Inhaberinnen der Praxis haben ausländische Wurzeln.

Zeugen, die Hinweise zur Tat geben können, melden sich bitte bei der Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter Tel. (0231) 132-7441.

Lesen Sie jetzt