Endlich: die Trauerhalle in Lünen-Süd bekommt einen Regenschutz

Friedhof Lünen-Süd

Die Stadt reagiert auf Kritik der Bürger, nachdem die Trauerhalle in Lünen-Süd 2016 in Betrieb genommen wurde. Ein neues Vordach zum Schutz der Trauernden wurde errichtet.

Lünen-Süd

von Antonia Gutzmann

, 15.10.2019, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Endlich: die Trauerhalle in Lünen-Süd bekommt einen Regenschutz

Die neue Überdachung im Innenhof zwischen Trauerhalle und Aufbewahrungsraum am Kommunalfriedhof Lünen-Süd bietet Schutz vor Regen, Schnee und Sonne. © Stadt Lünen

Nach der Errichtung der Trauerhalle in auf dem Kommunalfriedhof in Lünen-Süd gab es viel Kritik am Gebäude. Nun ist die Überdachung an der Trauerhalle des Friedhofs fertig. Die rund 24 Quadratmeter große Überdachung bietet Schutz bei jedem Wetter. Sie besteht aus einzelnen Lamellen, die sich je nach Wetterlage öffnen oder schließen. Gesteuert werden sie von Sonnen- und Regensensoren. Die Umsetzung erfolgte durch die Zentrale Gebäudebewirtschaftung Lünen (ZGL). Susanne Limena, Technische Leiterin bei ZGL, erklärte: „Die Überdachung fügt sich architektonisch und farblich in das Bild des Innenhofes ein. Sie ist so angeordnet, dass bei größeren Trauerfeiern auch von draußen Gäste wettergeschützt an der Feier teilhaben können.“

Die neue Trauerhalle des Kommunalfriedhofes in Lünen-Süd war 2016 in Betrieb gegangen. Nach viel Kritik der Bürger, unter anderem aufgrund eines fehlenden Regenschutzes, hat die Stadt reagiert.

Im Juni 2018 hatte der Ausschluss für Sicherheit und Ordnung die Verwaltung schließlich beauftragt, zu prüfen, ob die Möglichkeit bestehe, kostengünstig einen Regenschutz oder ein Vordach zu errichten. Im Februar dieses Jahres hatte der Rat der Stadt das Projekt beschlossen und dafür 45.000 Euro veranschlagt. Letztendlich hat die nun fertiggestellte Überdachung rund 30.000 Euro gekostet.

Lesen Sie jetzt